Doppelt saftige Burger, gefüllt mit Ei. Ab zwischen die Beißer damit!

Egal, ob Sommer oder Winter, Tag oder Nacht, nur einer oder besser gleich zwei: So ein dampfender Hamburger geht immer. Die saftigen Hackfleischfladen gibt es mit so vielen verschiedenen Belägen und Soßen, dass einfach jeder seinen Liebling unter ihnen findet. Doch egal, wo du ihn futterst, ob in der Fast-Food-Bude oder im Sterne-Lokal (ja, auch dort werden sie schon angeboten), diese Variante mit Ei in der Mitte hattest du bestimmt noch nicht zwischen den Beißern.

Dafür brauchst du:

  • 720 g Hackfleisch
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 4 Eier
  • Zutaten für deinen Wunschbelag (Käse, Salat, Ketchup, ...)
  • Burgerbrötchen 

So geht es:

  1. Gib das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer in eine Schüssel und verknete die Zutaten gründlich.
  2. Zupfe etwa ein Viertel für eine Portion ab und drücke sie auf deiner Arbeitsfläche platt. Für die absolut perfekte Kreisform suchst du dir ein rundes Gefäß, das etwa den gleichen Durchmesser wie deine Burgerbrötchen hat, und stichst damit das überschüssige Fleisch am Rand aus.
  3. Nun greifst du dir ein weiteres, kleineres Gefäß, z.B. eine Espressotasse oder einen Eierbecher, und stichst damit das Innere des Fleisches aus.
  4. Sinnvoll ist es, als nächstes die Eier aufzuschlagen und jedes einzeln in eine separate kleine Schüssel zu geben. So stehen die Eier im übernächsten Schritt schon griffbereit.
  5. Zurück zum Burger: Löse ihn behutsam von der Arbeitsfläche und lege ihn in die Pfanne, in der du schon das Öl erhitzt hast. Wenn du den Burger nicht zu dünn geformt hast, klappt es auch. Wenn nicht, ist ein neuer Burger schnell gemacht.
  6. Ist die erste Seite leicht gebräunt, wendest du den Burger. Jetzt bist du im etwas heiklen Finale: Lass nun immer ein Ei aus den bereitstehenden Schüsselchen vorsichtig in das Loch in die Mitte eines Burgers gleiten. Mit Deckel auf der Pfanne lässt du die Burger und das Ei so vier Minuten garen.
  7. Nun brauchst du nur noch den Burger mit deinen Lieblingszutaten zwischen die Brötchenhälften zu packen.

Und nun auf mit der Futterluke und genießen! Vorausgesetzt, die Burger haben es überhaupt auf deinen Teller geschafft. Wenn du es nach dem Braten beim Naschen bei nur einem Burger belässt, bemerkt den Verlust bestimmt niemand, schließlich schmecken die ungewöhnlichen Leckereien auch ganz ohne Beilagen. Doch mit können sie nur besser werden.

Kommentare

Auch interessant