Unsere schärfsten Bacon-Bomben! Nichts für Vegetarier!

Was ist besser als ein Rezept mit Bacon? Genau, 11 Rezepte mit der knusprig-saftigen Spezialität in Scheiben. Hier können sich Liebhaber der Schwarte richtig austoben. Denn nein, man kann mit den delikaten Fleischstreifen noch viel mehr anfangen, als sie nur in die Pfanne zu werfen und dann mit Rührei zu servieren. Wie du gleich sehen wirst, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und der Übergang zwischen Handwerk und Kunst ist bei der Zubereitung fließend. Dann wickle, hänge, stapele und flicht doch gleich drauflos! 

1.) Saftige Hackbratenrolle

Dafür brauchst du:

  • 1 kg Rinderhackfleisch
  • 120 g Semmelbrösel
  • 1 EL Salz
  • 1/2 EL Pfeffer
  • 2 Eier
  • 200 g Kochschinken
  • 150 g Käse (ca. 6 Scheiben)
  • 100 g Blattspinat
  • 400 g Bacon

So geht es:

  1. Um das Hackfleisch zu würzen, mische es mit Semmelbröseln, Salz, Pfeffer und Ei.
  2. Lege ein Backblech mit Aluminiumfolie aus und drücke das Fleisch auf dieser flach. Belege das Fleisch gleichmäßig mit Kochschinken. Auf diesen legst du Käsescheiben, gefolgt vom Blattspinat.
  3. Mithilfe der Alufolie rollst du nun das Fleisch fest zusammen. Schließe die Enden der Fleischrolle, damit keine Füllung herausquillt.
  4. Nun nutzt du das mit Alufolie ausgelegte Blech erneut zur Hilfe, legst es vollständig mit Baconscheiben aus und platzierst darauf die Hackfleisch-Rolle. Schlage die Alufolie um die Rolle, um diese mit dem Bacon zu ummanteln.
  5. Backe den Hackbraten, in Folie gewickelt, bei 200 °C für 60 Minuten. Entferne nach der Hälfte der Backzeit die Alufolie, damit der Bacon kross werden kann.

2.) Kartoffel-Bacon-Tarte

Dafür brauchst du:

  • 45 Scheiben Bacon
  • 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 400 g geriebenen Cheddar
  • Salz und Pfeffer

So geht es:

  1. Lege die Baconscheiben in einer kleinen Pfanne fächerförmig zu einem Kreis aus. Das Ende der Scheiben überlappt dabei den Pfannenrand. Ihre Innenfläche ist gänzlich bedeckt.
  2. Wasche und schneide die Kartoffeln in dünne Scheiben. Lege den Boden der Pfanne mit einer Schicht Kartoffeln aus und salze und pfeffere diese. Bestreue die Scheiben dick mit Käse. Wiederhole die Schritte noch zweimal. Dabei legst du mit jeder Schicht weniger Kartoffelscheiben in die Pfanne.
  3. Zum Schließen des Kunstwerks klappst du die Baconscheiben der Reihe nach über die Mitte. Dann backst du es bei 170 °C für 2 1/2 Stunden.

3.) Frühstücksbacon-Taco

Dafür brauchst du:

  • 12 Scheiben Bacon
  • 2 Eier
  • 50 g Käse
  • Schnittlauch zur Dekoration

Darüber hinaus:

  • 2 Gläser
  • 3 Schaschlikspieße

So geht es:

  1. Ordne die Baconscheiben auf Backpapier zu einer Matte an, indem du die sechs Längs- und die sechs Querstreifen jeweils abwechselnd über- und untereinander legst. Backe die Baconmatte anschließend 12 Minuten lang bei 180 °C und stich danach mit Hilfe einer kleinen Schüssel einen runden Fladen aus.
  2. Konstruiere ein Gestell aus zwei Gläsern, auf die du die Schaschlikspieße legst. Binde die Holzstäbe eventuell an den Enden zusammen. Hänge den Baconfladen über die Spieße und stelle alles zusammen für zwei Minuten bei 550 W in die Mikrowelle, wodurch der Fladen eine gebogene Form annehmen und nach dem Auskühlen behalten wird.
  3. Bereite nun das Rührei zu, indem du zunächst die beiden Eier mit dem Käse in einer Schüssel verrührst und anschließend in der Pfanne brätst. Sobald das Rührei fertig ist, füllst du damit deine mikrowellengeformte Tortilla aus Speck. Dekoriere den fertigen Frühstücksbacon-Taco abschließend mit etwas Schnittlauch.

4.) Bacon-Mais vom Grill

Dafür brauchst du (für 1 Portion):

  • 7 Scheiben Bacon
  • 2 Scheiben Käse
  • 1 vorgegarten Maiskolben
  • 2 EL Teriyakisoße

So geht es:

  1. Lege fünf Scheiben Bacon leicht überlappend längs nebeneinander. Zwei weitere Scheiben platzierst du ebenfalls nebeneinander und im 90°-Winkel zu den fünf Streifen etwa in Höhe des ersten Drittels. Vor dir liegt nun eine Art „Schinken-Kreuz“, auf das du nun noch die beiden Scheiben Käse legst.
  2. Lege den Maiskolben auf den Käse und rolle ihn – und zwar nur mit dem Käse – so ein, dass er sich auf Höhe der beiden querliegenden Baconstreifen befindet. Letztere schlägst du um ihn, um seine Enden zu bedecken. Dann rollst du den Mais auch längs mit Bacon ein.
  3. Bestreiche die Rolle mit Teriyakisoße und grille sie bei indirekter Hitze bzw. 140 °C für etwa 30 Minuten. Dabei wendest du die Rollen mehrmals, um sie gleichmäßig zu grillen. 

5.) Käsenudeln im Bacon-Körbchen

Dafür brauchst du (für 2 Portionen):

  • 250 g Linguine-Pasta
  • 100 g gewürfelten Parmesan
  • 100 g geriebenen Mozzarella
  • 150 g Frischkäse
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL gehackten Schnittlauch
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 8 Scheiben Bacon

So geht es:

  1. Koche die Pasta in Salzwasser und gieße sie ab. Nun gibst du alle drei Käsesorten dazu. Füge außerdem Pfeffer, Schnittlauch und Knoblauch hinzu und mische die Zutaten mit der warmen Pasta, bis aus dem Käse eine cremige Soße geworden ist.
  2. Stelle zwei Gläser kopfüber auf ein Backblech. Zwei Scheiben Bacon legst du gekreuzt über den Glasboden. Zwei weitere Scheiben werden um den Rand des Glases gewickelt. So werden die Gläser bei 200 °C für 15 Minuten in den Ofen gestellt.
  3. Nach der Backzeit sollte der Bacon so fest sein, dass man ihn problemlos vom Glas ziehen kann, ohne dass er die Form verliert. Nun füllst du die Bacon-Körbchen mit Pasta, dann kann endlich edel gespeist werden.

6.) Bacon-Donuts Hawaii

Dafür brauchst du (für 5 Portionen):

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 5 Ananasringe
  • 5 Scheiben Edamer-Käse
  • 25 Scheiben Bacon
  • 2 EL Barbecue-Soße

So geht es:

  1. Schneide fünf große Ringe aus der Zwiebel. Vergrößere anschließend bei den Ananasringen das Loch in der Mitte. Lege dann die Ananasringe wie eine Schablone auf die Käsescheiben, schneide den Käse entlang der Frucht aus und lege die abgeschnittenen Teile beiseite. Nun befindet sich unter jedem Ananasring ein Käsering. Abschließend „krönst“ du diese fünf Ringe noch mit je einem Zwiebelring.
  2. Umwickle die Ringe mit je fünf Baconscheiben. Brate sie in der Pfanne an und bestreiche sie zusätzlich mit Barbecuesoße.
  3. Schließlich backst du die Ringe bei 160 °C für 10 Minuten im Ofen.

7.) Gefüllte Grill-Zwiebel

Dafür brauchst du (für 4 Personen):

  • 4 große Zwiebeln
  • 5 Champignons
  • 3 EL gehackte Petersilie
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 TL Ketchup
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 TL Worcestersauce
  • 1 EL Rohrzucker
  • 3 EL BBQ-Sauce
  • 3 EL Paniermehl
  • 20 Scheiben Bacon

So geht es:

  1. Teile die Zwiebeln in der Mitte und entferne die äußersten Schichten von allen Hälften. Diese acht Teile legst du für später beiseite.
  2. Den Rest der Zwiebel und die Champignons hackst du fein. Mische diese zwei Zutaten mit allen weiteren, außer dem Bacon, unter das Hackfleisch.
  3. Nun formst du aus dem Hackfleisch vier etwa gleich große Kugeln.
  4. Um diese Kugeln legst du nun jeweils zwei der übrigen Zwiebelschalen, sodass du praktisch gefüllte Zwiebeln hast.
  5. Zum Schluss versteckst du die Zwiebel-Hackfleisch-Bälle in einer dicken Schicht Bacon. Wickle die Schinkenstreifen einfach rum. Zahnstocher können dabei helfen.
  6. Nun müssen die sündigen Fleischbälle nur noch gegrillt werden, doch bitte nicht direkt über der Glut. Dabei die Grillzeit nur nicht zu knapp bemessen, denn es kann schon bis zu 40 Minuten dauern. Kurz vor dem Servieren können sie direkt über die Glut, so wird der Schinken schön knusprig.

8.) Bauernfrühstücks-Pie

Dafür brauchst du:

  • 4 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • 450 ml Milch
  • 2 EL Frühlingslauch, in Ringen
  • 5 Scheiben gebratenen, gehackten Bacon
  • 220 g geriebenen Cheddar
  • 4 mittelgroße gekochte, gewürfelte Kartoffeln
  • 1 Portion Pastetenteig
  • 20 Scheiben Bacon
  • 2 EL Barbecuesoße

So geht es:

  1. Schlage die Eier auf und würze sie mit Salz und Pfeffer. Füge Milch zu und verquirle die Zutaten. Füge Lauch, Bacon-Würfelchen, Cheddar und Kartoffeln hinzu. Hebe die Zutaten vorsichtig unter die Eimasse.
  2. Lege eine Quicheform mit Pastetenteig aus, drücke ihn gut an den Rand und schneide überstehenden Teig glatt ab.
  3. Schütte die Eimasse auf den Teig und verteile sie mithilfe eines Löffels gleichmäßig. Bei 160 °C wird sie nun für 60 Minuten gebacken.
  4. Nach dem Backen legst du die Oberfläche mit geflochtenem Bacon aus. Das geht folgendermaßen: Lege erst einen Streifen horizontal auf den oberen Rand der Form, auf diesen Streifen setzt du vertikal einen zweiten. Klappe den horizontalen Streifen zurück auf den vertikalen. Jetzt platzierst du einen zweiten Streifen vertikal genau neben dem ersten und klappst den horizontalen Streifen zurück: Der Bacon ist geflochten. Nach diesem Prinzip flichtst du den Bacon, bis die Oberfläche vollständig bedeckt ist, und nimmst bei Bedarf neue Streifen hinzu. Über den Rand stehender Bacon wird abgeschnitten.
  5. Bestreiche den Bacon mit Barbecuesoße und backe die Pie erneut bei 160 °C für 30 Minuten.

9.) Avocado-Überraschung

Dafür brauchst du (für 1 Portion):

  • 1 Avocado
  • 1 Ei (pochiert)
  • 5 Scheiben Bacon
  • etwas Pflanzenöl

So geht es:

  1. Teile die Avocado und entferne den Kern. Vergrößere das so entstandene Loch zusätzlich mit einem Löffel etwa auf Hühnereigröße und entferne außerdem die Schale der Frucht.
  2. Das Ei muss pochiert werden. Das geht am besten mit dieser Methode: Lege ein Stück Frischhaltefolie in ein kleines Schälchen und schlage ein Ei in der Folie auf. Gib acht, dass das Eigelb unversehrt bleibt. Schließe die Folie mit einem Stück Bratenschnur zu einem Säckchen und lege dieses für 4 Minuten in kochendes Wasser. So erhält das Ei die perfekte Form, um in die Avocado zu passen.
  3. Befreie das gekochte Ei aus der Folie und lege es in die Avocado, deren Hälften du nun wieder zusammendrückst.
  4. Um sie fest zu schließen, umwickelst du sie vollständig mit den Baconscheiben.
  5. Zum Schluss wird die Bacon-Avocado in heißem Öl von allen Seiten knusprig gebraten.

10.) Ananas-Grillrezept

Dafür brauchst du:

  • 1 Ananas
  • 200 g Hähnchenbrust
  • 200 g Bacon

Für das Hähnchen:

  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pflanzenöl

Für die Ananas:

  • 2 EL Paprikapulver
  • 2 EL Cayennepulver

Für den Bacon:

  • 2 EL Barbecuesoße

Außerdem:

  • Zahnstocher
  • Schaschlikspieße

So geht es:

  1. Schäle die Ananas und höhle sie aus. Kopf- sowie Unterteil der Frucht hebst du für später auf. Wichtig ist, dass nach dem Aushöhlen noch eine vollständige „Ummantelung“ der Frucht übrigbleibt. Mit einem langen Messer kannst du das Innere gut entfernen.
  2. Schneide die Hähnchenbrust in drei gleichmäßige Streifen und mariniere diese mit einer Mischung aus Öl, Paprikapulver, Cayennepfeffer und Salz.
  3. Schiebe die marinierten Hähnchenstücke in die Ananas-„Röhre“. Das Äußere der Ananas wiederum würzt du danach mit Paprikapulver und Cayennepfeffer.
  4. Nun wird die gewürzte Ananas mit den Baconstreifen umwickelt. Mithilfe von Zahnstochern kannst du diese befestigen. Hast du das erledigt, bestreichst du die Streifen noch mit Barbecuesoße.
  5. Nun verschließt du die Enden der Ananas mit dem zuvor beiseite gelegten Kopf- und Unterteil. Schaschlikspieße halten beide an Ort und Stelle.
  6. Die Ananas garst du schließlich bei indirekter Hitze für 45 bis 60 Minuten auf dem Grill. Am besten legst du sie noch vor dem Essen als Erstes auf den Grill, damit das übrige Grillgut nicht warten muss.

11.) Salami-Baguette im Bacon-Mantel

Dafür brauchst du:

  • 1 Baguette
  • 30 g Mayonnaise
  • 350 g Salami
  • 150 g geriebenen Mozzarella
  • 30 g Ketchup
  • 200 g Sandwichkäse
  • 350 g Bacon

So geht es:

  1. Schneide das Baguette der Länge nach auf, doch gib acht, es nicht gänzlich zu durchtrennen.
  2. Bestreiche das aufgeklappte Baguette mit der Hälfte der Mayonnaise. Auf diese legst du ein Drittel der Salamischeiben. Gib die Hälfte des Mozzarellas auf die Wurst und bedecke ihn mit einem weiteren Drittel Salamischeiben. Auf diese gibst du die Hälfte des Ketchups, den du mit Sandwichkäse bedeckst. Nun folgen der Rest von Ketchup und Mayonnaise, darauf gibst du ein letztes Mal Salamischeiben. Bedecke diese mit der übrigen Hälfte Mozzarella. Nun drücke das Baguette behutsam zusammen.
  3. Lege die Baconstreifen längsseitig leicht überlappend nebeneinander und dann das Baguette darauf. Dann beginnst du, das Baguette mit dem Bacon zu umwickeln. Im Ofen backst du es nun bei 170 °C für 45 Minuten.

Da sieht doch ein Gericht leckerer aus als das andere. Jetzt stehst du einzig und allein vor der schwierigen Entscheidung, was du als Erstes zubereiten wirst. Bloß alles gleichzeitig zuzubereiten, ist vielleicht keine gute Idee. Schließlich soll man ja doch ein bisschen auf die Gesundheit achten.

Kommentare

Auch interessant