Für kalte Tage: Dessert aus Österreich frisch aus dem Ofen.

Mozart war bekanntlich nicht nur ein begnadeter Komponist, sondern auch ein Genießer. Auch für diese Salzburger Nockerln mit Himbeersahne hätte er sicherlich Klavier und Notenblatt für einige Minuten links liegen lassen.

Dafür brauchst du:

  • 5 Eier
  • 100 g Zucker
  • 50 g Himbeeren
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Stärke
  • 1 Msp Backpulver 
  • Zitronenschale
  • 1/2 TL Vanillearoma
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Garnieren

Für die Himbeersahne:

  • 50 g Himbeeren
  • 40 ml Sahne
  • 10 g Zucker

So geht es:

  1. Trenne die Eier in 5 Eiweiß und 3 Eigelb. (2 Eigelb werden für dieses Rezept nicht benötigt.) Dann schlage das Eiweiß steif und gib währenddessen den Zucker sowie 1 Prise Salz dazu.
  2. Die Zitronenschale wird in das Eigelb gerieben und das Vanillearoma beigemengt. Verrühre das Eigelb gleichmäßig und gib es zu dem geschlagenen Eischaum. Siebe Mehl, Stärke und Backpulver darüber und ziehe das Eigelb sowie die Mehlmischung vorsichtig unter den Eischaum. 
  3. Streiche die Hälfte der Eischaummasse in eine Auflaufform. Darauf verteilst du die Himbeeren und gibst auf diese wiederum die zweite Hälfte der Schaummasse in Form von drei nebeneinanderliegenden Eischaum-„Bergen“. Das Ganze wird im Ofen bei 180 °C Umluft für 15 Minuten gebacken. 
  4. In der Zwischenzeit kannst du die Himbeersahne vorbereiten. Zerdrücke die Himbeeren, schlage die Sahne mit etwas Zucker steif und hebe die Himbeeren unter.
  5. Die mit Puderzucker garnierten Nockerln werden am besten noch ofenwarm mit der Himbeersahne serviert.

Nicht nur der Eischaum, sondern auch die Sahne bestehen nahezu zur Hälfte aus Luft. Da darf man sich doch wirklich einmal einer süßen Verführung hingeben, oder nicht? Eine Nachspeise für Götter! 

Kommentare

Auch interessant