Die 1,5-kg-Eispraline wird dich bezwingen – garantiert.

Für welches Dessert soll man sich bloß im Frühling entscheiden? Während man im Winter wahrscheinlich eher zu einer vollmundigen Praline tendiert, löffelt man im Sommer vielleicht lieber einen Eisbecher. Was könnte es da Besseres geben als eine Eis-Praline? Noch besser: Der üppige Schoko-Haselnuss-Traum kommt im XXL-Format daher und lässt somit auch bei denjenigen keine Wünsche offen, die sich Sorgen machen, dass die Dessertmenge nicht reicht.

Dafür brauchst du:

Für den Kern:

  • 100 g Kuvertüre
  • 50 g Sahne
  • 20 g gehackte Haselnüsse

Für die Eisfüllung:

  • 1000 g Haselnusseis

Für die Eiweißcreme:

  • 2 Eiweiß
  • 80 g Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 1 Prise Salz

Für die Glasur:

  • 80 g Vollmilchschokolade
  • 120 g Kokosfett

So geht es:

Kümmere dich zuerst um den Kern der Sache: Dafür hackst du die Kuvertüre klein und übergießt sie mit der heißen Sahne. Verrühre die Mischung mit den Haselnüssen und lass die Masse abkühlen. Danach rollst du mit den Händen einen Ball daraus und frierst diesen ein. 

Verteile nun etwa 2/3 des Haselnusseises gleichmäßig in einer großen, mit Frischhaltefolie ausgelegten Schüssel und drücke die Schoko-Haselnuss-Kugel in die Mitte. Dann kommt der Rest der Eisportion darauf. Streiche die Oberfläche mit einem Löffel glatt und friere das Ganze wieder ein.

Erhitze nun Wasser in einem Topf. In dieser Zeit gibst du Eiweiß, Zucker, Wasser und Salz in eine Schüssel, setzt das Gefäß in den Topf und schlägst die Mischung mit einem Handrührgerät steif. Nimm die Schüssel dann aus dem Topf und stelle sie beiseite.

Stürze das Eis-Tartufo anschließend auf eine runde Servierplatte und ziehe die Frischhaltefolie ab. 

Verteile dann mit einem Spatel die Eiweißcreme gleichmäßig auf der ganzen Halbkugel. Das Ganze kommt wiederum ins Eisfach.

Lass nun im Wasserbad die zerkleinerte Schokolade und das Kokosfett zusammen schmelzen und verrühre die Zutaten dann zu einer Glasur. Diese wird auf das Tartufo gegossen. Nun muss der Leckerbissen noch ein letztes Mal kaltgestellt werden, bevor er verzehrt werden darf.

Tipp: Bei der Dekoration des Tartufos kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Eine Idee ist, wie im Video frische Himbeeren und Haselnüsse um die Riesenpraline herum zu drapieren.

Natürlich kannst du die Herausforderung annehmen und versuchen, es allein mit dem Schoko-Nuss-Berg aufzunehmen. Es ist aber wohl eher zu empfehlen, die gigantische Praline gemeinsam mit Familie oder Freunden zu genießen. Geteilte Freude ist doch schließlich doppelte Freude – und das gilt auch für Nachspeisen.

Kommentare

Auch interessant