Hier isst das Auge mit: blühende Rosen-Tarte aus Gemüse.

Seien wir mal ganz ehrlich: Mit dem Gemüseessen klappt es oft nicht so, wie wir wollen. Wir nehmen es uns zwar immer vor, doch irgendwie entpuppt sich eine halbwegs gesunde Ernährung dann doch immer als Mammutaufgabe. Abhilfe schafft dieses Rezept für eine Rosen-Tarte, die eigentlich viel zu schön ist, um sie einfach so wegzuputzen. Steht der Leckerbissen aber erst mal auf dem Tisch, fällt es bei seinem wunderbaren Duft schwer, sich noch zusammenzureißen.

Dafür brauchst du:

  • etwas Butter zum Einfetten
  • 1 Rolle Blätterteig
  • 350 g Ricotta (alternativ Frischkäse)
  • 2 Eier
  • 80 g fein geriebenen Parmesan
  • 130 g geriebenen Mozzarella
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Muskat
  • 1 TL getrockneten Oregano (frisch, wenn möglich)
  • 2 Karotten
  • 1 grüne Zucchini
  • 1 gelbe Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 2 TL Olivenöl

So geht es:

  1. Fette eine runde, flache Form, zum Beispiel eine Quicheform, gut mit Butter ein und rolle den Blätterteig in ihr aus. Drücke den Teig gut in die Ränder und schneide Überschüssiges ab.
  2. Schneide ein passendes Stück Backpapier aus und lege es auf den Teig. Stelle dann einen Topf darauf. Mit diesem sogenannten blind backen, backst du den Boden für 15 Minuten bei 180°C vor und schaffst die perfekte Form zum Füllen, ohne dass der Blätterteig zu sehr aufgeht. Sobald der Teig ausgekühlt ist, kannst du Backpapier und Topf entfernen.
  3. Nun verrührst du Ricotta, Eier, Parmesan, Mozzarella, Salz, Muskat und Oregano zu einer glatten Masse und verteilst diese auf dem vorgebackenen Teig.
  4. Mithilfe eines Sparschälers schneidest du das gewaschene Gemüse in dünne Scheiben. Das geht am besten, wenn der Schäler noch schön scharf ist. Ist das nicht mehr der Fall, hast du endlich einen guten Grund, in einen neuen zu investieren.
  5. Nun rollst du die Gemüsestreifen so zusammen, dass sie wie eine kleine Rose aussehen, und legst sie dicht an dicht auf die Käsemasse. Tipp: Falls sich die Karottenstreifen nicht so gut aufrollen lassen, garst du sie einfach für zwei Minuten in der Mikrowelle vor.
  6. Zum Schluss bestreichst du das Gemüse noch mit dem Olivenöl und backst die Tarte für weitere 20 Minuten bei 180°C im Ofen.

Ganz einfach ist die Zubereitung nicht, doch wir alle wissen ja: Das Auge isst mit - und hier wird es garantiert auch satt. Und wenn es am Ende nicht nur gut aussieht, sondern auch noch gut schmeckt, gibt es wirklich nichts mehr zu meckern. Und nun streng deine Fantasie ein bisschen an, denn die wunderschöne Rosen-Tarte kannst du auch mit jedem anderen Gemüse belegen. Aber ob sich auch aus einer Tomate oder Paprika so eine schicke Rose falten lässt, das musst du selber rausfinden. ;-P

Kommentare

Auch interessant