Exotisches Flair mit Ananasblüten. Die perfekte Deko für jedes Gebäck!

Sommer hin oder her: So richtig Appetit hat man nicht mehr, wenn einem die Sonnenstrahlen mit 30°C auf die Stirn knallen. Umso mehr freut man sich da über fruchtige und leichte Genüsse, die nicht zu schwer im Magen liegen. Und weil die Obstregale von tropischen oder heimischen Früchten derzeit überquellen, wird man schnell fündig. Beim nächsten Einkauf solltest du unbedingt eine saftige Ananas einpacken. Mit diesem witzigen Trick kannst du jedes Gebäck wie ein Profi aufmotzen und ganz besondere Küchlein zum nächsten Kaffeeklatsch auftischen.

Dafür brauchst du:

Für die Dekoration:

  • 1 Ananas

Für den Teig:

  • 100 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 150 ml Buttermilch

Für die Creme:

  • 200 g weiche Butter
  • 225 g Frischkäse
  • 125 g Puderzucker

So geht es:

  1. Der leidigste Schritt ist gleich der erste: Die Ananas muss geschält werden. Dafür erst den piksenden Kopf und den Strunk unten entfernen. Nun die Schale großzügig abschneiden. In den schwer zu entfernenden Vertiefungen liegen die Samen. Schneide diagonale Spalten in die Ananas oder nutze einen Kugelformer, um sie zu entfernen.
  2. Schneide die Ananas nun in dünne Scheiben und lege die Scheiben einzeln auf ein Backblech mit einem Bogen Backpapier. So gehen die Scheiben für ca. 20 Minuten in den Backofen, bei etwa 170°C. Lege sie danach in ein Muffinblech und backe sie für 40 Minuten bei 100°C, so bleiben sie wunderschön in der Form. Danach heißt es: auskühlen lassen.
  3. Für den Teig verrührst du die Butter mit dem Zucker und den Eiern. Füge Vanillezucker, Backpulver, Salz und Mehl dazu. Den Abschluss bildet die Buttermilch.
  4. Teile den Teig gleichmäßig auf 12 Muffinförmchen und backe ihn für 20 bis 25 Minuten bei 170°C.
  5. Währenddessen kannst du die weiche Butter mit dem Frischkäse schaumig schlagen. Darüber gibst du den Puderzucker – am besten mit einem Sieb, denn Puderzucker bildet gerne Klümpchen.
  6. Die fertige Creme gibst du mithilfe einer Spritztülle auf die Muffins. Alternativ kannst du die Creme auch drauflöffeln, doch dann sieht sie nicht so schön aus. Eine Spritztüte ist jedoch auch ganz leicht selbtgemacht, indem du einfach von einem Gefrierbeutel eine Ecke abschneidest. Nun legst du auf jedes Küchlein eine Ananasblüte.

Die fruchtigen Blüten wirst du in keinem Garten finden, doch sehr bald hoffentlich auf deinem Teller. Ein kleiner Trost für alle Gärtner: Tatsächlich gibt es eine süß duftende Ananasblume (auch als Schopflilie oder Gummibärblume bekannt). Die kann dann als ganz passende Tischdeko mit auf die Kaffeetafel.

Kommentare

Auch interessant