Feuriger Jalapeño Burger aus Geflügel schlägt jedes 08/15 Fast Food!

Jeder, der sich schon einmal an einem Burger-Rezept versucht hat, weiß, dass die Zubereitung der saftigen Fleischfladen nichts mit der vermeintlichen Illusion von Fast Food gemein hat. Entstehen in liebevoller Handarbeit Pattys (Hacksteaks) – und idealerweise auch selbstgebackene Burger-Brötchen – muss man schon ein bisschen Zeit einplanen. Daher kann das Fast Food seinen Titel nur noch beim Essen selbst verteidigen: wenn es in Windeseile verschlungen wird, und zwar nicht aus Zeitdruck, sondern wegen gewaltigem Hunger.

Dafür brauchst du (für 4 Portionen):

  • 800 g Geflügelhackfleisch
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 4 EL Frischkäse
  • 1 fein gewürfelte Jalapeño
  • 100 g geriebenen Cheddar
  • 1 Knoblauchzehe

So geht es:

1.) Verknete das Geflügelhackfleisch mit Zwiebel und würze mit Salz und Pfeffer. 

2.) Mische Frischkäse, Jalapeño, Cheddar und eine zerkleinerte Knoblauchzehe zu einer cremigen Masse.

3.) Drücke pro Portion etwa ein Achtel des Hackfleischs zu einem runden Fladen aus. Bette ein Viertel der Frischkäsecreme auf den Fladen und decke die Füllung mit einem weiteren Achtel Fleisch zu. 

4.) Verschließe die Ränder des Jalapeño-Burgers und brate ihn beidseitig in heißem Öl braun.

5.) Zum Servieren platziere den gefüllten Geflügelburger in einem Burgerbrötchen mit Belag und Soßen deiner Wahl.

Legt man beim klassischen Cheeseburger den Käse obenauf, wird er hier ins Fleisch hineinverpflanzt, was beim Anbeißen zur anregenden Käseeruption führt. Übrigens darf auch diese besondere Form vom Cheeseburger einen eigenen Namen für sich beanspruchen: Man spricht hier von der „Juicy Lucy“ (also der „Saftigen Lucy“). Für noch mehr Käseanregungen sorgt auch unser Rezept für den Bierdosen-Burger!

Kommentare

Auch interessant