Mit kinder Bueno, Sahne und viel Schokolade wird hier Dessert-Kultur gefeiert!

Es gibt so Tage, an denen man einfach keine Lust hat, darauf zu achten, was man isst. Du willst einfach nur etwas Süßes – und am besten viel davon. Für solche Zeiten ist dieses Dessert wie geschaffen! Der Traum aus Sahne, Nutella und Schoko ist an Üppigkeit kaum zu überbieten, zergeht dafür herrlich auf der Zunge.

Dafür brauchst du:

  • 10 Kinder-Bueno-Riegel
  • 400 ml kalte Sahne
  • 100 g Nutella
  • 500 g flüssige Vollmilchschokolade
  • 100 g weiße flüssige Schokolade

Zudem brauchst du:

  • 2 1-Liter-Plastikflaschen
  • Klebeband

So geht es:

1.) Schneide zunächst die Flaschen zurecht: Dafür trennst du den oberen Teil der Flaschen ab, damit du zwei gerade Zylinder erhältst. Schneide hiervon an der Seite jeweils etwa ein Drittel ab, sodass die Zylinder ungefähr wie ein Autotunnel aufliegen. 

Schiebe nun die Plastikzylinder so zusammen, dass sie sich ein paar Zentimeter überlappen. Fixiere die Konstruktion mit Klebeband. Dann drehe die Form mit der offenen Seite nach oben.

2.) Schlage die Sahne steif, gib das Nutella hinzu und rühre weiter, bis die Schlagsahne gleichmäßig eingefärbt ist.

3.) Fülle dann so viel der Creme in die Plastikflaschenform, dass diese etwa zu einem Drittel gefüllt ist. Lege zwei der Kinder-Bueno-Riegel mittig in die Form und fülle den Rest der Creme auf. Bedecke die Creme mit 6 Schokoriegeln. Nun kommt das gute Stück für 3 Stunden ins Gefrierfach.

4.) Lege ein Abtropfgitter auf ein Gefäß, mit dem du die überschüssige Glasur auffangen kannst. Stülpe das kühle Dessert darauf und löse die Form ab. Gieße nun die flüssige Vollmilchschokolade gleichmäßig über das Dessert. Nachdem die Glasur getrocknet ist, gießt du noch die weiße Schokolade quer in Bahnen über das süße Kunstwerk. Die letzten 2 Riegel zerteilst du und setzt sie als Garnierung auf den Nachtisch.

Diese kühle Leckerei ist vielleicht nicht unbedingt reich an Nährstoffen und Vitaminen, aber eines ist sicher: Sie macht glücklich und zufrieden! 

Kommentare

Auch interessant