Mahlen kein Mehl, aber sättigen: Fruchtige Windräder mit Marmelade.

Wer massenweise Windmühlen sehen will, reist in die Niederlande, oder fortan einfach bis zum nächsten Supermarkt. Im Kühlregal wartet nämlich der Grundstoff für deine ganz eigene Sammlung Windmühlen, wenn auch kleiner und ohne Mahlstein. Doch eines haben die kleinen Rädchen dennoch drauf: Sie machen satt.

Dafür brauchst du (für 4 Portionen):

  • 80 g Frischkäse
  • 30 g Zucker
  • 1 TL Vanillearoma
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Portion Blätterteig
  • rote Beerenmarmelade nach Wahl (z.B. Himbeere)
  • 16 Himbeeren
  • 1 verquirltes Ei

So geht es:

  1. Mische Frischkäse, Zucker, Vanillearoma sowie die Zitronenschale zu einer einheitlichen Creme.
  2. Rolle den Blätterteig aus und schneide ihn in vier Quadrate. Setze jeweils einen Esslöffel Frischkäsecreme und Marmelade in die Mitte des Teiges. Jetzt schneidest du ihn von den Ecken ausgehend bis zur Füllung ein und setzt jeweils vier Himbeeren je Teigquadrat um die Füllung. Für die Windradoptik schlage die eingeschnittenen Ecken nacheinander zur Mitte über die Füllung. Bestreiche die Windräder noch mit dem verquirlten Ei, dann wandern sie für 15 Minuten bei 180 °C in den vorgeheizten Backofen.

Weil vier Portiönchen gar nicht viel und sehr flott weggeputzt sind, verdoppelst, verdreifachst oder vervierfachst du die Menge am Besten gleich. Dabei kannst du außerdem direkt mit anderen Früchtchen und Marmeladen experimentieren, wie Erdbeeren, Kirschen oder Blaubeeren.

Kommentare

Auch interessant