Hier darfst du die Biene sein: Zitronen-Blümchen mit fruchtiger Creme.

Wie war das noch gleich mit den Bienchen und Blümchen? Das Eine zieht das Andere an und am Ende hat man einen dicken Bauch. Wenn so köstliche Blümchen wie in diesem Video auf dem Teller wachsen, kann man schlichtweg nicht mehr widerstehen. Also nichts wie ran an den Speck, notfalls mit ausgefahrenem Stachel!

Dafür brauchst du (für 3 Portionen):

  • 1 Portion Mürbeteig (Fertigprodukt)
  • 70 g Zucker
  • 3 Eier
  • 20 g Speisestärke
  • 250 ml Milch
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Bio-Zitrone
  • Puderzucker

So geht es:

  1. Rolle den Teig aus und stich mithilfe einer Tasse drei große Kreise und mit einem Eierbecher 15 kleine Kreise aus.
  2. Zum Anfertigen der Blüten drückst als du erstes die großen Teigkreise in je eine Mulde einer Muffinform. Der äußere Teil der Teigkreise muss bis zum Muldenrand hinaufreichen. Je fünf kleine Kreise gruppierst du um den oberen Rand der Mulden, sodass sich eine Blütenform ergibt. Die Blüten bäckst du bei 175 °C Umluft für 13 Minuten.
  3. In dieser Zeit kannst du die Füllung zubereiten. Für diese schlägst du den Zucker mit den Eiern zu einer dicken, cremigen Masse. Füge Speisestärke hinzu und mische sie mit der Zuckercreme. Nun folgen Milch, Zitronensaft und die abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone.
  4. Die gebackenen Mürbeteigblüten bestreust du erst mit Puderzucker, dann füllst du ihre noch leere Mitte mit der Zitronencreme.

Diese Version der Bienchen-und-Blümchen-Geschichte ist zum Glück so unschuldig, dass man sie auch mit den Allerkleinsten teilen kann. Damit sollten sie sich einige Jahre besänftigen lassen, eh sie den Schwindel bemerken und dir die ganze Wahrheit aus der Nase ziehen.

Kommentare

Auch interessant