Hier wird gefaltet, nicht gelegt: leckere Schlemmer-Calzone.

Wie jeder weiß, besteht James Bond darauf, dass sein Martini geschüttelt und nicht gerührt wird. Käme er in eine Pizzeria, würde er sicherlich sein Mahl gefaltet und nicht gelegt verlangen. Gemeint ist nichts anderes als eine Pizza Calzone. Diese leckeren Teigtaschen sind im Gegensatz zur klassischen Pizza etwas bequemer zu verzehren und zeigen nicht sofort, was sie zu bieten haben. Wer das Geheimnis liebt, ist hier also richtig bedient.

Dafür brauchst du:

  • 1 Portion runden Pizzateig
  • 100 g Salami
  • 100 g geriebenen Käse
  • 2 Eier
  • 3 EL Petersilie
  • 75 g gekochten Brokkoli
  • 3 halbierte Kirschtomaten
  • 1/2 gewürfelte Paprika
  • 100 g Mozzarella in Scheiben
  • Salz und Pfeffer
  • Oregano

So geht es:

  1. Rolle den Pizzateig aus und lege eine Hälfte gleichmäßig mit Salamischeiben aus. Darauf gibst du den geriebenen Käse.
  2. Verquirle nun die Eier, mische sie mit Petersilie und gib die Hälfte dieser Mischung auf den Käse.
  3. Verteile Brokkoli, Tomaten und Paprika auf ebendieser Teighälfte. Darauf legst du die Mozzarellascheiben, die du mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Oregano würzt.
  4. Klappe die leere Hälfte über die Füllung und fixiere die Ränder, indem du sie mit einer Gabel eindrückst. Jetzt stichst du den Teig noch mit einer Gabel ein, bestreichst ihn mit dem übrigen Ei und backst das Calzone-Baby bei 200 °C für 20 Minuten.

Ein bisschen verwundert es schon, dass die Calzone nicht bei jedem Pizzalieferanten auf dem Programm steht. Doch was soll's, wenn man sie so leicht selbst zubereiten kann? Experimentiere doch auch mal ein wenig mit der Füllung und gib das Gemüse hinzu, das dir am besten gefällt. Oder wie wäre es mit einer Calzone à la Hawaii mit Schinken und Ananas?

Kommentare

Auch interessant