Mit leichtem Trick entsteht kunterbunte Schinken-Gemüse-Tarte. Hübsch!

Träumt nicht jeder von einem kleinen Stück Regenbogen oder, noch besser, von einem dicken Goldtopf an dessen Ende? Beim Gold können wir nicht helfen, beim Regenbogen schon. Mit dieser sehr besonderen Tarte kommt das Stück vom Glück im wahrsten Sinne des Wortes auf deinen Teller.

Dafür brauchst du:

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 orangefarbene Paprika
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1/4 grüne Paprika
  • 4 Scheiben gekochten Schinken
  • 125 g Mozzarella
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Ei

So geht es:

  1. Wasche die Paprika und schneide sie in dicke Streifen. Der Blätterteig wird in zwei Teile geschnitten, das eine sollte etwa 16 x 20 Zentimeter messen, das andere etwa 19 x 20 Zentimeter. Den schmaleren Teigteil schneidest du nun in 17 Einzelstreifen.
  2. Nun geht es an die schwierigste Aufgabe, doch keine Sorge, denn mit einem leichten Trick ist sie kinderleicht zu erledigen. Lege 16 Teigstreifen nebeneinander, den 17. legst du in entgegengesetzter Richtung ans Ende. Nun klappst du jeden zweiten Teigstreifen über dieses Ende. Lege eine Reihe roter Paprikastreifen dazwischen. Dann klappst du den Teig zurück und faltest jeden zweiten Teigstreifen, der unter den Paprikastreifen liegt, zurück über das Ende und legst eine Reihe orangefarbener Paprikastreifen dazwischen. Nach diesem Prinzip geht es weiter. Das Gemüse wird dabei wie ein Regenbogen sortiert.
  3. Belege den größeren Teil des Blätterteiges mit Kochschinken, darauf kommt der in Scheiben geschnittene Mozzarella. Würze mit Salz und Pfeffer und bepinsle die Seiten des Teiges mit dem verquirlten Ei.
  4. Lege den geflochtenen Blätterteig darauf und schlage die Seiten der unteren Teighälfte um, um die Tarte zu schließen.
  5. Bepinsle nun noch einmal die ganze Tarte mit Ei und backe sie bei 190 °C Ober- und Unterhitze für 25 Minuten im Ofen.

Eigentlich will man den hübschen Regenbogen gar nicht anschneiden, doch zum Glück versteckt sich hinter der tollen Optik ein ganz leichter Trick. So kannst du die effektvolle Tarte immer wieder herbeizaubern. Vielleicht auch mit einer anderen Füllung und Gemüsestreifen aus Karotte, Zucchini und Aubergine.

Kommentare

Auch interessant