Auberginen Pizza – ein vegetarisches Rezept für Fingerfood

iframe src="https://www.youtube.com/embed/DhcaTIhu0f8?rel=0&showinfo=0&iv_load_policy=3" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen">

Es gibt so ein paar Gemüsesorten bei denen sich die Geister spalten: Die eine Hälfte liebt sie, die andere kann gar nichts damit anfangen. Auf die Liste gehört für viele bestimmt auch die Aubergine. Aber in der glänzenden, dunkelvioletten, fast schwarzen Frucht stecken ungeahnte Genüsse und das Zeug für die kleinste Pizza der Welt.

Dafür brauchst du:

  • Aubergine
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Pflanzenöl
  • 2 TL Oregano
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 350 ml gehackte Tomaten aus der Dose
  • 200 g Mini-Mozzarella-Bällchen
  • 10 Blätter Basilikum

So geht es:

  1. Schneide die Aubergine in dicke Scheiben und lege sie auf ein Blech.
  2. Verteile 1 TL Salz über die Scheiben und warte ca. 30 Minuten ab. In dieser Zeit löst sich das Salz auf. Überschüssiges Salz kannst du mit einem Stück Küchenrolle von den Scheiben tupfen.
  3. Bestreiche die Scheiben mit 1 TL Pflanzenöl. Dann würzt du die Scheiben mit 1 Tl Oregano.
  4. Backe die Auberginen-Scheiben bei 180°C für 25 Minuten im Ofen.
  5. In der Zwischenzeit erhitzt du 1 TL Pflanzenöl in der Pfanne und gibst die klein geschnittenen Knoblauchzehen, die Dosentomaten sowie 1 TL Salz und Oregano dazu.
  6. Nach dem Backen gibst du auf jede Scheibe Aubergine einen großzügigen Klecks Tomatensoße.
  7. Verteile die Mozzarella-Bällchen auf den Scheiben und backe sie weitere 5 Minuten bei 180°C.
  8. Zum Schluss garnierst du die Scheiben mit den klein geschnittenen, frischen Basilikum-Blättern. Guten Appetit!

Also diese niedlichen Pizzen sind doch eine Sünde wert! Und obendrauf muss man nicht mal ein schlechtes Gewissen haben - von fettigem Fast Food kann schließlich keine Rede sein. Da kann man ruhig ein paar Mal öfter zulangen. Lecker!

Kommentare

Auch interessant