Geflochtener Spinat-Kartoffel-Zopf-Ring mutet elegant und köstlich an.

Nicht jeder golden glänzende Ring ist auch tatsächlich aus purem Gold, doch das mindert keinesfalls die magische Anziehungskraft, die vom edlen Schimmer der Farbe ausgeht. Heute wird die Neugierde belohnt: Es wartet zwar kein Schatz, aber die Aussicht auf eine köstliche Mahlzeit und einen gut gefüllten Bauch.

Dafür brauchst du:

  • 1 Portion runden Pizzateig
  • 1 EL Öl
  • 1 Kartoffel
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 100 g frischen Blattspinat
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • 50 g geriebenen Mozzarella
  • 50 g gewürfelten Hirtenkäse
  • 1 verquirltes Ei

So geht es:

  1. Breite den Pizzateig aus und schneide ihn bis zur Hälfte in Abständen von je rund 5 Millimetern ein. 24 Stränge sollten sich idealerweise ergeben. Nun flicht jeweils drei Stränge zu einem kleinen Zopf.
  2. Schneide die Kartoffel in kleine Würfel und gib sie samt Zwiebel in eine Pfanne zum heißen Öl. Füge den Knoblauch hinzu, dann den Spinat. Ist der Spinat zusammengefallen, würze mit Salz, Pfeffer und Muskat. Nun füge Mozzarella und Hirtenkäse hinzu und mische die Zutaten.
  3. Verteile den Pfanneninhalt gleichmäßig auf der ungeflochtenen Hälfte des Teiges und schlage diesen ein. Lege die geflochtenen Teigstränge um die Teigrolle und forme Letztere nun zu einem Ring. Dann bestreichst du den Ring mit Ei. Zum Schluss backst du den Teig bei 145 °C für 35 Minuten.

Mit Ringen lassen sich eben nicht nur die Finger zieren, auch auf dem Teller machen sie sich sehr gut. Dem Spinat-Kartoffel-Zopf-Ring muss man allerdings zugestehen, dass er auch dem Auge große Freude bereitet. Wer sich nicht halten kann, darf gerne versuchen, das Mahl um den Finger (bzw. vielmehr ums Handgelenk) zu tragen.

Kommentare

Auch interessant