4 Klassiker vom Weihnachtsmarkt: Süßigkeiten-Rezepte zum Nachmachen.

Die Zeit der Weihnachtsmärkte ist wieder angebrochen. Man verbindet wohl nichts so sehr mit ihnen wie den herrlichen Duft, der sie umgibt. Wer hätte gedacht, dass du für diesen sogar selbst sorgen kannst? Das geht ganz einfach, indem du eines der 4 folgenden Rezepte zubereitest. Oder warum nicht gleich alle zusammen?

1.) Gebrannte Mandeln

Dafür brauchst du:

So geht es:

  1. Das Rezept geht sehr viel schneller, als du wahrscheinlich denkst: Lass zunächst Zucker, Wasser und Zimt zusammen in einer Pfanne aufkochen und dann eine weitere Minute kochen. Gib dann die Mandeln hinzu und rühre beständig so lange, bis der Zucker an den Mandeln haften bleibt.
  2. Schütte die Mandeln dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder Brett und breite die Nüsse darauf aus.

2.) Schmalzkuchen

Dafür brauchst du:

So geht es:

  1. Bereite zunächst eine große Schüssel vor, in die du das Mehl gibst. Verrühre dann in einer kleineren Schüssel die Hefe, den Zucker und das Öl in der warmen Milch. Gieße diese Mischung in das Mehl und knete alles mit den Händen zu einem Teig. Stelle ihn zugedeckt für mindestens eine Stunde an einen warmen Ort.
  2. Knete den Teig noch einmal gut durch und rolle ihn dann mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dick aus. Schneide den Teig in ein Rechteck und anschließend in Quadrate von 2 x 2 cm. 
  3. Frittiere nun die Stücke portionsweise in heißem Öl, bis sie goldgelb sind. Wende sie dabei öfters und lass sie nicht zu dunkel werden, da sie sonst trocken und innen hohl werden.
  4. Nach dem Herausnehmen bestreust du die Teilchen mit Puderzucker. Serviere sie am besten, wenn sie noch warm sind.

3.) Kandierte Äpfel

Dafür brauchst du:

So geht es:

  1. Erhitze unter ständigem Rühren zunächst Wasser, Zitronensaft und Zucker in einem Topf und lass die Zutaten bei starker Hitze einkochen, bis die Soße dickflüssig wird. Rühre dann die Lebensmittelfarbe ein.
  2. Entferne nun die Stiele der Äpfel und stecke an deren Stelle ein dickes Holzstäbchen hinein.
  3. Die Äpfel drehst du anschließend so lange in der noch heißen Karamellsoße, bis sie mit einer gleichmäßigen Schicht überzogen sind.
  4. Lass sie dann auf einer eingeölten oder mit Backpapier ausgelegten Fläche abkühlen. 

4.) Quarkbällchen 

Dafür brauchst du:

So geht es:

  1. Verrühre zunächst Quark, Zucker, Vanillearoma und Eier mit einem Handrührgerät. Unter Rühren gibst du außerdem Backpulver und Mehl hinzu und mixt so lange weiter, bis ein glatter Teig entsteht.
  2. Fülle den Teig in eine Spritztüte und halte zum Frittieren einen Topf mit etwa 145 °C heißem Öl bereit. 
  3. Drücke immer etwa 2 cm des Teigs in einen Topf. Hilf zum Abtrennen der Teigmasse von der Tüte am besten mit einem Messer nach. Lass die Stücke 2 bis 3 Minuten im Fett ausbacken.
  4. Schöpfe die Quarkbällchen mit einem Schaumlöffel ab und lege sie in eine mit Küchenpapier ausgelegte Schüssel, damit das Fett etwas abtropfen kann.
  5. Zuletzt entfernst du das Papier, bestäubst die Bällchen mit Zucker und schwenkst sie ein wenig darin, damit sich der Zucker möglichst gleichmäßig verteilt.

Der Vorteil der Rezepte ist nicht nur der eingangs erwähnte Duft, sondern auch der himmlische Geschmack. Das muss ja einen zusätzlichen Besuch des Weihnachtsmarkts nicht ausschließen. Schließlich warten dort auch Glühwein, Kunsthandwerk und Musik, um dich in festliche Stimmung zu versetzen.

Kommentare

Auch interessant