Erdbeer-Tiramisu – mit diesem Rezept machst du den Dessert-Klassiker mal ganz anders.

Italien hat dessert-technisch die Nase immer weit vorne gehabt. Und Tiramisu, Panna Cotta, Zabaione & Co. sind so lecker, dass es inzwischen zahlreiche Abwandlungen davon gibt. Wer es nicht so mit Espresso und Kakao hat, kann sich also dieser Nachspeisenvariation zuwenden. Sie ist mindestens so schmackhaft wie das Original – und tut zumindest so, als wäre sie nicht ganz so reichhaltig.

Dafür brauchst du:

Für die Mascarponecreme:

  • 330 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • Vanillearoma
  • 4 Eigelb
  • 110 g Zucker

Orangenlikörsirup:

  • 120 ml Wasser
  • 150 g Zucker
  • 40 ml Orangenlikör

Belag:

  • ca. 150 g Löffelbiskuitstangen
  • 200 g frische, in Scheiben geschnittene Erdbeeren
  • 120 g frische, ganze Erdbeeren
  • frische Minze

So geht es:

  1. Verrühre zunächst die Mascarpone mit der Sahne und füge ein paar Tropfen Vanillearoma hinzu. Danach erhitzt du die 4 Eigelb im Wasserbad und gibst den Zucker hinzu. Schlage die Masse mit einem Schneebesen schaumig und hebe sie unter die Mascarpone-Mischung.
  2. Als Nächstes lässt du Wasser und Zucker so lange in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Gib nun den Orangenlikör hinzu und lasse das Ganze etwas abkühlen.
  3. Nun beginnt das typische Tiramisu-Schichten: Tunke dafür die Löffelbiskuitstangen nacheinander kurz in das süße Likörwasser und lege sie dann in eine Back- oder Auflaufform, in der etwa 8 Stangen Platz haben sollten. Darauf verteilst du die Hälfte der Mascarponecreme und streichst sie glatt. Belege die Creme nun mit all den Erdbeerscheiben. Dann geht die nächste Runde los und die zweite Schicht Biskuit kommt obenauf, gefolgt von der Creme.
  4. Jetzt darfst du dich im Früchteschnitzen unter Beweis stellen, denn dafür sind die restlichen Erdbeeren gedacht. Mache Röschen daraus, indem du zunächst auf 4 Seiten einen Einschnitt machst. Mache diesen aber jeweils nicht bis ganz nach unten. Es soll danach so aussehen, als hätte die Frucht Blütenblätter. Über jeder „Ecke“ – bzw. etwas erhöht zwischen den Einschnitten – machst du jeweils noch einmal einen kleineren. Zuletzt kümmerst du dich um die Oberseite: Schneide dort eine kreisrunde Form in die Beere und löse zwei kleine Ecken heraus.
  5. Zum Schluss zupfst du für jedes der Röschen zwei Minzblättchen von ihrem Stengel und wäschst sie. Verteile sie nun gleichmäßig auf der Mascarponecreme – immer 2 in einer Linie, im Abstand von etwa 1,5 cm. Dazwischen setzt du jeweils eine Erdbeere.

Ein herrlich frischer Genuss, oder? Für Erdbeerfans ist das die Krönung. Und das Tiramisu ist mit den Röschen obenauf auch noch ein richtiger Hingucker für Gäste.

Kommentare

Auch interessant