Läutet der Herbst an der Tür, wird Apfelkuchen im Apfel aufgetischt.

Der Sommer verabschiedet sich nun allmählich endgültig, der Herbst steht schon in den Startlöchern. Nun stehen uns die letzten Sonnenstrahlen, buntes Laub, Kastanien und Eicheln bevor. Bevor du nun allzu schwermütig wirst, heizt dir dieses leckere Apfelrezept noch einmal richtig ein, denn der Herbst steht auch für die Apfelzeit. So richtig wohl fühlen sich diese Äpfel aber nicht in ihrer Haut, deswegen wollen sie lieber ein leckeres Gebäck sein und treffen damit genau ins Schwarze.

Dafür brauchst du:

  • 2 Äpfel
  • 30 g Pekannüsse
  • 30 g Butter
  • 40 g braunen Zucker
  • Mürbeteig (Fertigprodukt)
  • 1 Ei
  • Vanilleeis
  • Karamellsoße

So geht es:

  1. Köpfe die Äpfel an ihrer Oberseite, also dort, wo der Stiel ist. Höhle sie mit einem Löffel aus, ohne dabei die Außenhülle zu beschädigen.
  2. Gib das ausgehöhlte Innere mit den Pekannüssen, der Butter und dem braunen Zucker in eine Schüssel und mische die Zutaten gründlich. Dann füllst du die Mischung in die beiden zuvor ausgehöhlten Äpfel.
  3. Mithilfe der abgeschnittenen Apfeloberseite schneidest du aus dem Mürbeteig zwei Teigkreise.
  4. Aus dem übrigen Teig schneidest du schmale Teigstreifen, die du über dem gefüllten Apfel flichtst. Nun legst du die beiden Äpfel jeweils auf einen Teigkreis in einer Auflaufform.
  5. Bestreiche die Äpfel mit einem verquirlten Ei und bestreue sie mit weiterem braunen Zucker. Nun backst du sie bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 30 Minuten.
  6. Nach dem Backen garnierst du sie noch mit einer Kugel Vanilleeis und etwas Karamellsoße.

Im neuen Kleid fühlen sich die süßen Äpfel schon viel wohler, und wärmer ist ihnen auch. Wenn es kälter wird, brauchen eben nicht nur wir Menschen mehr zum Überziehen. So richtig wohlig wird es dir natürlich dann, wenn du den leckeren Apfelkuchen im Apfel futterst. Dann können dir nicht mal mehr Regen, Wind und garstige Temperaturen die Laune vermiesen.

Kommentare

Auch interessant