4 Rezepte für gesunde Party-Snacks zum Kindergeburtstag

Was gibt es Tolleres, als Kindern mit einer Überraschung Freude zu bereiten? Dies kannst du ganz leicht mit den folgenden Ideen für ein festliches Buffet tun. Mit diesen 4 Kreationen machst du jeden Kindergeburtstag zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Kleinen.

1.) Gurkenkrokodil

Dafür brauchst du:

  • 1 Packung Zahnstocher
  • 3 Gurken (1 große, 2 kleinere)
  • 1 Karotte
  • grüne Weintrauben
  • 2 getrocknete Gewürznelken (optional)
  • 1 Packung Mini-Salami
  • 1 Glas Cocktailwürstchen
  • 1 Stück milden Hartkäse
  • 1 Packung Cocktailtomaten

So geht es:

Trenne zuerst bei den beiden kleineren Gurken an einer Seite das Ende schräg ab. Halbiere dann die Gurken. Die vier Stücke dienen später als Krokodilbeine.

Die andere Gurke wird zum Krokodilkörper. Schneide hierfür ebenfalls an einer Seite das Ende – diesmal gerade – ab. Mache dann längs an diesem Ende einen ca. 10 cm langen Einschnitt in Form eines spitzwinkligen Dreiecks, um das Maul zu gestalten. Dieses sollte nicht genau auf mittlerer Höhe, sondern eher im unteren Drittel sitzen. Schnitze dann gleichmäßige Zacken in Ober- sowie Unter„kiefer“, damit das Krokodil Zähne bekommt. 

Statte den Körper nun mit den Beinstücken aus und lege dem Reptil einen in Zungenform geschnittenen Möhrenstreifen in den Mund. Als Augen benutzt du Weintrauben, die du mit Zahnstochern auf der Oberseite des Gurkenkörpers befestigst. Als letzten Schliff kannst du Nelken als Pupillen auf die Augen setzen.

An diesem Punkt sind deiner Kreativität fast keine Grenzen gesetzt: Nimm Trauben, Salami, geschnittene Würstchen, gewürfelten Käse und Tomaten und pikse immer ein bis zwei der Zutaten auf einen Zahnstocher. Ordne die bunten Spießchen in 5 Reihen seitlich und oben entlang des Körpers an, sodass die schmackhafte Echse zum Schluss mit bunten „Stacheln“ übersät ist. Da probiert man doch gerne mal Krokodil.

2.) Käsemäuse

Dafür brauchst du:

  • 1 Bund Radieschen
  • 1 schwarze Olive
  • 1 großes Stück großlöchrigen Hartkäse

So geht es:

Schneide zunächst das obere Ende der Radieschen (das mit Blättern) so zurecht, dass es die Form eines Stöpsels erhält. Dieser wird die Mausnase darstellen. Die Wurzel wird das Schwänzchen. Die Knollenmäuse werden später übrigens in die Löcher des Käsestücks gesetzt. 

Von den Radieschen, die später nicht als Mäuse in den Käse kommen, schneidest du rundherum kleine Scheiben ab. Diese werden den Mäusen als Ohren eingesetzt. Dafür musst du an entsprechender Stelle zwei Schnitte in die Radieschen machen.

Schneide nun eine Olive in so kleine Stückchen wie möglich und setze zwei davon als Augen zwischen Nase und Ohren. Schon sind die Tierchen bereit für ihren Platz in den Käselöchern!

3.) Brötchenschildkröten

Dafür brauchst du (für 3 Schildkröten):

  • 3 Fußballbrötchen
  • 15 Nürnberger Bratwürstchen
  • 1 EL Mayonnaise 
  • 1 schwarze Olive

So geht es:

Bohre zunächst mit einem scharfen, spitzen Messer 5 Löcher in jedes Brötchen. Der Lochdurchmesser muss jeweils so groß sein, dass ein Würstchen hineinpasst. Setze für den Schildkrötenkopf eines der Löcher etwas höher an als die anderen.

Stecke dann die Würstchen in die Brötchenlöcher. Aus der „Kopfwurst“ schneidest du nun für den Mund vorne eine Ecke heraus. Anschließend setzt du darüber 2 Tupfer Mayonnaise und darauf als Pupillen noch 2 winzige Stückchen Olive.

4.) Melonenhai

Dafür brauchst du:

  • 4 Zahnstocher
  • 1 große, möglichst runde Wassermelone
  • 1 Netz- oder Honigmelone
  • 1 dunkle Weintraube
  • Obst nach Wahl

So geht es:

Schneide mit einem Brotschneidemesser das obere Ende der Melone etwas abgeschrägt ab. Höhle sie anschließend mit einem Löffel vollständig aus.

Dann stellst du sie mit der Öffnung nach unten auf ein Holzbrett. Nimm nun wieder das Messer zur Hand und mache ca. 5 cm über dem Brett einen waagrechten Schnitt. Dieser sollte etwa die Hälfte der Frucht durchtrennen. Dort stoppst du und setzt einen weiteren Schnitt oben in der Mitte an. Schneide so weit nach unten, bis du auf das Ende des ersten Einschnitts triffst und du das große Stück leicht herausnehmen kannst. 

Kreiere nun mit einem kleineren Messer einen Rand um das entfernte Stück: Dafür schneidest du einen Streifen von ca. 2 cm Breite rundherum um den großen Ausschnitt, der später das Haimaul sein wird. Mache den Schnitt aber nur etwa einen halben Zentimeter tief. Schneide den Rand nun auch innen ab und löse ihn vom Rest der Melone.

Anschließend gestaltest du die Zähne. Dafür machst du zuerst einen schrägen Schnitt in beide Ecken des Mauls und zackst dann den Rand rundherum. 

Als Flosse brauchst du ein großes dreieckiges Stück des „Mauls“, das du zuvor entfernt hast. Das Dreieck befestigst du am Rücken der Melone mithilfe zweier Zahnstocher. Die beiden anderen benutzt du, um die Augen anzubringen. Diese bestehen aus 2 rund geschnittenen Stücken der anderen Melonensorte, die du gewählt hast, und jeweils einer halbierten Traube, die obendrauf gesetzt wird.

Zum Schluss bereitest du einen Obstsalat mit den Melonenresten und den Früchten deiner Wahl zu und befüllst das Haimaul damit. So wirkt die Tierart doch gar nicht mehr bedrohlich, oder?

Bei dem Anblick dieser tierischen Meisterwerke werden die Racker bestimmt Augen machen! Das ist wirklich das perfekte Buffet für besondere Tage.

Kommentare

Auch interessant