Knusprige Hülle, weicher Kern: Gefüllte Apfelkekse wie bei Oma.

Eine Sache können Omas besonders gut: Kuchen backen. Hoffentlich gehört zum Repertoire deiner Großmutter auch saftiger Apfelkuchen. Halt! Tauch noch nicht in Kindheitserinnerungen ab! Lies vorher noch über dieses Rezept für den wohl kleinsten Apfelkuchen der Welt.

Dafür brauchst du:

  • 2-3 Äpfel
  • 75 g brauner Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Maisstärke
  • 2 Portionen Mürbeteig (Fertigprodukt)
  • 1 Ei

So geht es:

  1. Schäle die Äpfel und schneide sie in kleine Würfel, die du in eine Schüssel gibst.
  2. In dieser mischst du die Apfelwürfel mit braunem Zucker und Zimt.
  3. Lass die Butter in einer Pfanne schmelzen und gib die gewürzten Äpfel dazu, außerdem die Stärke.
  4. Bringe die Mischung zum Kochen, bis sie etwas angedickt ist.
  5. Platziere kleine Portionen der eingekochten Äpfel auf dem ausgebreiteten Mürbeteig und bedecke sie mit der zweiten Portion Mürbeteig.
  6. Drücke die zweite Portion Teig fest und steche den Teig mit einem Keksausstecher aus. Tipp: Wenn du keinen solchen Keksausstecher hast, kannst du auch einfach ein Glas nehmen.
  7. Mithilfe einer Gabel kannst du nicht nur ein hübsches Muster in den Rand drücken, sondern ihn zusätzlich befestigen. So bleibt die Füllung innen. Tipp: Den Rest des Teiges einfach wieder verkneten und neu ausrollen. So kannst du noch ein paar Kekse mehr herstellen.
  8. Bestreiche die Kekse nun mit dem verquirlten Ei.
  9. Schneide noch ein kleines Kreuz in die Kekse, um Risse zu vermeiden.
  10. Nun bäckst du sie bei 190 Grad Celscius für etwa 15-20 Minuten.

Oma könnte es nicht besser machen! Die handlichen Mini-Apfelkuchen werden auch gerne mit Freunden und Kollegen geteilt oder zum Picknick mitgenommen.

Kommentare

Auch interessant