Englische Pfannkuchen sind eine Teller-Revolution und vollkommen anders!

Zum Glück haben Rezeptnamen nicht immer etwas mit den verarbeiteten Zutaten zu tun! Übel würde es sonst aussehen, wenn „Tote Oma“, „Kalte Schnauze“, „Moppelkotze“ oder „Kröte im Loch“ auf den Tisch kommen. Bei Letzterem handelt es sich um ein typisch englisches Gericht – und es ist im Grunde nichts anderes als eine Art Eierkuchen mit eingebetteten Würstchen.

Dafür brauchst du:

  • Öl
  • 3 halbe Paprika, je eine rote, gelbe und grüne
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 kleine Bratwürstchen
  • 180 g Mehl
  • 3 Eier
  • 180 ml Milch
  • 110 ml Wasser
  • eine Prise Salz

So geht es:

1.) Gib etwas Öl in eine gusseiserne Pfanne und erhitze diese 10 Minuten bei 220 °C (Umluft) im Backofen. 

2.) Schneide Paprika und Zwiebel in Spalten. Brate das Gemüse in etwas Öl kurz an. Auch die Bratwürste brätst du separat von allen Seiten gleich braun an und schneidest sie dann in grobe Stücke.

3.) Bereite aus Mehl, Eiern, Milch, Wasser und Salz einen Pfannkuchenteig zu. 

4.) Fülle den Teig vollständig in die heiße Gusseisenpfanne. Darauf gibst du Würstchen und Gemüse.

5.) Gebacken wird das Gericht schließlich für 20 Minuten bei 220 °C (Umluft). Dabei wird der Teig aufgehen und Gemüse sowie Würstchen umschließen und einbetten.

Kommt die Pfanne aus dem Ofen, können Menschen mit ganz, ganz viel Fantasie eventuell Ähnlichkeit zu einer im Loch hockenden Kröte erkennen. Nur gut, dass keine drin ist. 

Alle Informationen für die „Chicken Alfredo“-Pfanne gibt es in diesem Beitrag.

Kommentare

Auch interessant