Nicht süß, aber warm: Winterkuchen mit Schinken und Gemüse.

In der kalten Jahreszeit ändern sich nicht nur das Wetter, deine Kleidung und die Heizkosten, sondern auch die Essgewohnheiten. Vielen Menschen ist nun mehr nach deftigen Speisen statt nach süßen Leckereien. Was wäre da passender als ein Gericht, das sich als Kuchen tarnt, doch keiner ist?

Dafür brauchst du:

  • 3 Karotten
  • 2 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Portion Blätterteig
  • 1 Mozzarella
  • 12 Scheiben rohen Schinken
  • 150 g Crème frâiche
  • 4 Eier
  • Salz und Pfeffer

So geht es:

  1. Wasche und schneide das Gemüse in möglichst dünne Streifen.
  2. Lege eine Quicheform mit dem Blätterteig aus, schneide die Zwiebel in grobe Stücke und verteile sie auf dem Boden. Darauf legst du den in Scheiben geschnittenen Mozzarella.
  3. Nun kleidest du den Rand mit einer Schicht aus Karottenscheiben aus, dann folgt eine Schicht aus Zucchini, nun Aubergine, zum Schluss Schinken. In dieser Reihenfolge arbeitest du dich Ring um Ring von außen nach innen.
  4. Mische die Crème frâiche mit den Eiern und würze gut mit Salz und Pfeffer. Die Mischung gießt du gleichmäßig zwischen die Gemüse- und Schinkenreihen. Nun bäckst du den deftigen Kuchen für 30 Minuten bei 180 °C Umluft.

Der Aufwand hat sich gelohnt, es hat geschmeckt, und jeder kann mit dem Gefühl nach Hause gehen, einen schönen Nachmittag beim Kaffeeklatsch verbracht zu haben. Natürlich kannst du den geschummelten Winterkuchen auch zu jeder anderen Tages- und Jahreszeit servieren. Aber gerade jetzt lässt er es in der Magenregion richtig heiß werden.

Kommentare

Auch interessant