Ist nicht wie andere Kuchen- & Torten-Rezepte: Kuchenberg mit Crème fraîche und nussiger Schokohaube.

Was ist aus der Ferne wunderschön, doch lässt dich Blut und Wasser schwitzen, wenn du näher kommst? Feuer? Der Anblick einer Giftspinne? Ein Bewerbungsgespräch? Alles falsch! Es ist ein Berg. Denn seien wir mal ehrlich: Jeder genießt den Anblick einer wunderschönen Berglandschaft, doch das Besteigen ist nur was für die Harten. Um aber jedem die Chance zu geben, endlich einen Berg bezwingen zu können, ergänzen wir unsere Rezepte-Landschaft um diesen eindrucksvollen Kuchenberg. Klettererfahrung ist nicht notwendig!

Dafür brauchst du:

  • 4 Eier
  • 600 g Zucker
  • 1.400 g Crème fraîche
  • 360 g Mehl
  • 15 g Backpulver
  • 4 EL Kakao
  • Schokoladensoße
  • grob gehackte Walnüsse

So geht es:

1.) Zuerst schlägst du Eier und 400 Gramm Zucker schaumig auf. Hat die Masse ihr Volumen etwa verdoppelt und einen beigefarbenen Ton angenommen, ist sie luftig genug. 

2.) Mische Mehl und Backpulver, bevor du beides mit 400 Gramm Crème fraîche zum Teig gibst und diesen mischst. Teile den Teig in zwei gleich große Portionen und arbeite in eine davon Kakao ein.

3.) Fülle die Teige getrennt in zwei Springformen und backe sie bei 175 °C (Umluft) für 30 Minuten.

4.) Schlage in der Zwischenzeit 1.000 Gramm Crème fraîche und 200 Gramm Zucker miteinander auf.

5.) Löse die ausgekühlten Kuchen nach dem Backen aus den Springformen und brich beide in grobe Stücke. 

6.) Tauche die Kuchenstücke teilweise in Creme und setze sie auf einem großen Teller wahllos zusammen – von unten nach oben kleiner werdend wie ein Berg.

7.) Danach stichst du mit einem großen Messer mehrfach rundherum in den Kuchen. Es mag auf den ersten Blick sinnlos erscheinen, doch dabei erzeugst du eine Art Tunnelsystem. Garniere den Kuchenberg danach mit Schokosoße, die durch das Einstechen auch in das Berginnere läuft, und streue so viele Walnüsse auf, wie du magst.

Dieser besondere Kuchenberg beschert nicht nur Backkünstlern mit Zerstörungspotenzial, sondern auch Kindern ganz besondere Glücksmomente. Sich mal richtig austoben zu können und wild drauflos zu zerbröseln, macht Spaß und erfordert glücklicherweise nicht die fürs Backen üblicherweise nötige Feinmotorik.

Kommentare

Auch interessant