So wird in Brasilien ein Karottenkuchen gemacht: Danach sind kleine und große Gäste total verrückt!

Die Karotte ist vielseitiger, als die meisten Menschen denken. Sie schmeckt nämlich nicht nur pur oder als Beilage in Butter gedünstet, sie gehört auch an eine echte Bolognese, ergibt mit Apfel einen sehr erfrischenden Salat oder zaubert sagenhaft saftigen Karottenkuchen. Für letzteren gibt es hier ein simples Rezept. Der Clou dabei: eine dicke Schicht Schokoladenglasur.

Dafür brauchst du:

Für den Teig:

  • 3 Karotten
  • 180 ml Pflanzenöl
  • 3 Eier
  • 240 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 15 g Backpulver

Für die Glasur:

  • 200 g Zucker
  • 120 g Kakaopulver
  • 80 ml Milch
  • 50 g Butter

So geht es:

  1. Schäle die Karotten und schneide sie in grobe Stücke.
  2. Gib die Stücke mit dem Pflanzenöl und den geschlagenen Eiern in einen Mixer und zerkleinere die Zutaten zu einem gleichmäßigen Brei.
  3. In einer Schüssel mischst du danach Mehl, Zucker und Backpulver. Dazu gibst du die Zutaten aus dem Mixer und verrührst sie zu einem glatten Teig.
  4. Gib den Teig in eine gefettete Springform und backe ihn bei 175 °C für 45 Minuten.
  5. In der Zwischenzeit kochst du alle Zutaten für die Glasur auf dem Herd zu einer gleichmäßigen Masse ein.
  6. Nach dem Backen und Abkühlen befreist du den Kuchen aus der Form und verteilst die dickflüssige Schokoladenglasur auf ihm. Gieße die Glasur vorsichtig in die Mitte und lass sie zu den Rändern laufen.

Nachdem du dieses Rezept für sündhaft schokoladigen Karottenkuchen kennst, willst du ihn sicher nie mehr anders essen. Warum auch? So schmeckt er am allerbesten! Und um nach dem Naschen das schlechte Gewissen zu beruhigen, gibt es eine Portion Karottensalat mit Apfel und Zitrone - als Entschädigung für die dicke Schokoladenschicht.

Kommentare

Auch interessant