Was Schöneres mit Nutella siehst du dieses Jahr nicht mehr.

Die Fußballnationalmannschaft hat es schon getan und Boris Becker hat man bereits in den 90ern dafür angefragt: für Nutella Werbung machen. Mal davon abgesehen, dass die süße Sünde eigentlich recht wenig mit Hochleistungssport zu tun hat, verbindet man sie deshalb aber nicht nur mit einem leckeren Frühstück, sondern auch noch mit prominenten Gesichtern.

Aber Sport hin oder her, die Nuss-Nougat-Creme ist einfach unwiderstehlich und man kann ja so viel mehr damit anstellen, als sie nur aufs Brot zu schmieren. Lies dieses Rezept und dir wird das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Dafür brauchst du:

Für den Kranz:

  • 300 g Mehl
  • 7 g Trockenhefe
  • 140 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 4 EL Pflanzenöl
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Nutella
  • Eigelb

Für die Garnierung:

  • Nutella
  • frische Minzblätter
  • rote Johannisbeeren
  • Blaubeeren
  • Puderzucker

So geht es:

Bereite den Teig zu, indem du Hefe, Wasser und Zucker mischst und zunächst 10 Minuten stehen lässt. Verknete die Mischung danach mit dem Mehl, dem Öl und dem Salz zu einem Teig. Lass diesen anschließend 1 Stunde gehen.

Rolle den Hefeteig danach großzügig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus, bestreiche den Teig mit Nutella und rolle ihn von beiden Seiten zur Mitte hin ein. Halbiere die Doppelrolle nun längs, damit zu 2 einzelne Rollen erhältst.

Ordne beide auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech als Kreis an. Die Enden müssen sich berühren.

Schneide nun den Kranz alle 1,5 bis 2 cm mit einer Schere ein und ziehe die Segmente so auseinander, dass sie immer abwechselnd nach innen und nach außen zeigen.

Bestreiche den Kranz nun noch großzügig mit Eigelb und backe ihn dann für 25 Minuten bei 170 °C im Ober-und-Unterhitze-Modus im vorgeheizten Ofen.

Die Garnierung ist natürlich optional, aber mit einem Schüsselchen Nutella in der Mitte zum Dippen sowie ein paar Minzblättchen, Johannisbeeren und Blaubeeren als Dekoration wird dieses Gebäck zum echten Hingucker. Den letzten Schliff kannst du deinem Werk verpassen, indem du es mit etwas Puderzucker bestäubst.

Man muss nicht mal ein Riesen-Nutella-Fan sein, um das cremig-zarte Gebäck zu lieben. Ganz nebenbei ist es wegen der einfachen Portionierung auch perfekt für Party-Buffets geeignet.

Kommentare

Auch interessant