Rote-Beete-Brot. So bäckt man eine ganz besondere Leckerei.

Auf „Leckerschmecker“ posten wir täglich leckere Rezepte, Küchentipps und Videos, die das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Wenn du keine Gaumenfreuden verpassen willst, dann like Leckerschmecker auf Facebook oder klicke oben auf "Gefällt mir".

Nichts geht über ein dampfendes, frisches Brot direkt vom Bäcker: Außen schön knusprig, innen weich wie eine Wolke. Außer: Ein selbst gebackenes Brot! Wenn 08/15-Rezepte dich nicht mitreißen, probiere es doch mal mit diesem ungewöhnlichen, knallroten Brot, das einem Ziegelstein zum Verwechseln ähnlich sieht. Und keine Sorge, die Farbe ist zu 100 % natürlichen Ursprungs.

Dafür brauchst du:

  • 4 kleine Rote-Beete-Knollen
  • 1 Apfel
  • 300 ml Naturjoghurt
  • 1 TL Honig
  • 300 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 100 g Walnüsse

So geht es:

Schneide die Rote Beete in kleine Würfel und koche sie, bis sie weich sind. Dann reibst du den Apfel und mischt ihn mit den Rote-Beete-Würfeln, Joghurt und Honig. Jetzt werden diese Zutaten noch püriert, damit sie eine ganz gleichmäßige Masse bilden. Mische die beiden Mehlsorten mit Salz und Natron. Dann schneidest du die Rosmarin-Zweige und die Walnüsse grob und gibst beide Zutaten zur Mehlmischung.

pinterest

Mische dann die trockenen und nassen Zutaten. Die Mischung sollte klebrig sein, aber trotzdem so fest, dass sie die Form behält.

pinterest

Lege eine Kastenform mit Backpapier aus und gib den Teig hinein. Wenn du magst, kannst du noch etwas Salz und Rosmarin auf das Brot streuen. Backe das Brot im vorgeheizten Ofen bei 180°C für ca. 50 Minuten. Um zu testen, ob es durch ist, solltest du das Brot anstechen (ideal z.B. mit einem Schaschlikspieß) und gegebenenfalls länger backen.

pinterest

Lasse das Brot einige Minuten abkühlen, ehe du es aus der Form stürzt. Fertig ist das knallrote Brot mit ganz besonderen Zutaten.

pinterest

So ein Brot sieht man nicht alle Tage. Da lohnt sich das Backen umso mehr! Es sieht nicht nur einzigartig aus, sondern schmeckt auch so. Auf Aufstrich kann man da schonmal verzichten.

Kommentare

Auch interessant