4 Ostereier-Ideen, die du noch nicht kanntest.

Ei, ei, ei, Ostern steht wieder vor der Tür – und damit kannst du deinen Feiertags-Frühstücks-Fantasien freien Lauf lassen. Im Folgenden findest du etwas Inspiration, wenn du dich fragst, welche Appetithappen du in Form von Eier- und Hasen-Motiven auf den Teller zaubern kannst.

1.) Osterhase aus Ei

Dafür brauchst du (für 1 Portion):

  • 2 hartgekochte Eier
  • Rosmarinzweig
  • 1/2 geschälte Karotte
  • 2 schwarze Sesamkörner

So geht es:

Schäle zunächst beide Eier und halbiere dann eines längs. Mit einer Eihälfte wiederholst du dies.

Vom zweiten Ei schneidest du die Unterseite und dann eine weitere etwa 1,5 cm dicke Scheibe ab. Die nächste Scheibe soll etwas dicker werden.

Die zuletzt geschnittene Scheibe setzt du auf das untere Drittel des Tellers, auf dem du den Hasen anrichten willst. Dahinter, wo noch mehr Platz auf dem Teller ist, legst du mit der Eigelbseite nach oben längs die Hälfte des ersten Eis. Auf die andere Seite der zuerst gelegten Scheibe werden als Ohren die zwei Eierviertel des ersten Eis angelegt. 

Zupfe nun einige Nadeln von einem Rosmarinzweig.

Schneide dann ein Karottendreieck zurecht, das an die Form einer Karotte erinnert. Lege als Strunk einige Rosmarinnadeln neben den Hasen und darauf das Karottendreieck.

Als Nächstes widmest du dich wieder der Scheibe, die du zuerst auf den Teller gelegt hast: Verziere sie mit 6 Rosmarinnadeln als Schnurrbarthaare und einem Mini-Karottendreieck als Nase in der Mitte. Oberhalb der Nase platzierst du, z.B. mit einer Pinzette, zwei Sesamkörner als Augen.

Da du noch etwas vom zweiten Ei übrig hast: Lege die Unterseite, die du vorher abgeschnitten hast, als Schwänzchen neben die Eierhälfte. Zum Schluss schneidest du zwei kleine spitzwinklige Dreiecke als Hasenbeine und legst sie unter die Eierhälfte.

2.) Hasengesicht mit Bacon und Ei

Dafür brauchst du (für 1 Portion):

  • 1 rohes Ei
  • Öl zum Anbraten
  • 2 Scheiben rohen Bacon
  • 6 Stängel frischen Schnittlauch
  • 2 Blaubeeren

So geht es:

Brate zuerst ein Spiegelei in etwas Öl. Das gebratene Ei sollte eine möglichst gleichmäßige Form besitzen. Drapiere es dann unterhalb der Mitte eines Tellers.

Die Pfanne, mit der du das Ei gebraten hast, kannst du auch verwenden, um die Baconscheiben kross zu braten. Lege diese dann als Ohren an das Spiegelei.

Drapiere nun sechs Schnittlauchstängel als Schnurrbarthaare um die Eigelb-„Nase“. Als Letztes setzt du die zwei Blaubeeren zwischen Nase und Ohren auf das Eiweiß. 

3.) Eier-Toast als Häschen

Dafür brauchst du (für 1 Portion):

  • 1 Scheibe getoasteten Toast
  • Öl zum Anbraten
  • 1 rohes Ei
  • etwas frischen Schnittlauch
  • 1 schwarzes Sesamkorn

So geht es:

Stich zuerst mit einem Ausstecher in Form eines Hasen mittig ein Loch in die Toastscheibe. Lass dann etwas Öl in der Pfanne heiß werden und lege die Toastscheibe hinein.

Anschließend verquirlst du das Ei und gießt es in das Loch, das du ausgestochen hast. Brate dies nun so lange, bis das Rührei fertig ist.

Zum Servieren schmückst du es mit Schnittlauchstängelspitzen und dem Sesamkorn als Auge. Nimm dazu am besten eine Pinzette zu Hilfe.

4.) Toast mit Küken-Deko

Dafür brauchst du (1 Portion):

  • Öl zum Anbraten
  • 1 rohes Ei
  • 1 Scheibe getoastetes Toastbrot
  • 1 kleine Karotte
  • 2 Sesamkörner

So geht es:

Brate wie bei 2.) zuerst ein Spiegelei in etwas Öl. Drapiere es dann auf dem Toast in der Mitte eines Tellers.

Setze nun als „Kükennase“ ein kleines Karottendreieck in die Mitte des Eigelbs.

Dann schnitzt du aus der Karotte noch zwei Füße für das Küken: Die Form ist die eines spitzwinkligen Dreiecks mit drei Zacken. Lege die Füße unterhalb des Eigelbs an.

Dann setzt mit mithilfe einer Pinzette die zwei Sesamkörner als Augen oberhalb der Nase auf das Eigelb. 

Fertig ist das Küken – fast zu niedlich zum Essen!

Deine Lieben werden sich sicher freuen, wenn sie deine Werke auf dem österlichen Frühstückstisch sehen. Das Beste an dieser Art von Kunst ist, dass man davon auch satt wird. In diesem Sinne: frohe Ostern!

Kommentare

Auch interessant