Unwiderstehlich: Käsekuchen mit Schokopünktchen.

Jeder, aber auch wirklich jeder, mag die süßen Marienkäferchen mit ihren schwarzen Punkten. Und jeder, aber auch wirklich jeder, mag Käsekuchen. Warum also nicht mal beides kombinieren? Das Ergebnis ist ein witziger Kuchen mit leckeren Schokotupfern.

Dafür brauchst du:

Für den Boden:

  • 300 g Butterkekse
  • 200 g flüssige Butter
  • 4 EL Backkakao

Für den Teig:

  • 900 g Frischkäse
  • 400 g Schmand
  • 130 g Zucker
  • 2 EL Vanilleextrakt
  • 4 Eier
  • 120 g flüssige Schokolade

So geht es:

  1. Zerkleinere die Butterkekse, zum Beispiel im Mixer oder indem du mit einem Nudelholz über sie rollst, und mische die feinen Krümel mit dem Backkakao. Nun gibst du die flüssige Butter hinzu und verarbeitest die Zutaten zu einem Teig.
  2. Wer mag, kleidet eine Springform mit Backpapier aus. So wird auch die Gefahr vermindert, dass der Käsekuchen beim Backen unschön reißt. Dann wird der Krümelteig gleichmäßig auf dem Boden verteilt, den du nun kaltstellst.
  3. Währenddessen mischst du Frischkäse, Schmand, Zucker und Vanilleextrakt. Am Ende fügst du die Eier hinzu und verrührst alles zu einem glatten Teig.
  4. Von diesem nimmst du 12 Esslöffel ab, mischst sie mit der flüssigen Schokolade und gibst die Masse in einen Spritzbeutel.
  5. Den übrigen Teig gießt du auf den erkalteten Keksboden. Um die Schokotupfen aufzubringen, drückst du den Spritzbeutel bis auf den Boden des Teigs. Während du Schokoteig herausdrückst, ziehst du den Spritzbeutel nach oben. Nach diesem Prinzip schmückst du die Oberfläche mit versetzten Punkten.
  6. Schließlich bäckst du den Kuchen bei 150 °C Ober- und Unterhitze für 60 Minuten. Nach dieser Zeit schaltest du den Ofen aus und belässt den Kuchen für eine weitere Stunde im Ofen.

Nun sollte ein perfektes Kuchen-Käferchern aus dem Ofen kommen, das alles andere als ein fader Käsekuchen ist. Über diesen Hingucker freuen sich Jung und Alt. Wenn dann noch der Geschmack stimmt, sind alle Anforderungen mit Bravour erfüllt.

Kommentare

Auch interessant