Ein Ratatouille aus der Pfanne, das alle Träume wahr werden lässt!

Im heißen Sommer sehnen sich viele nach leichten Gerichten – und das im doppelten Sinne: Sie sollen einfach zuzubereiten sein, weil niemand lang in der Küche stehen will, und zudem nicht schwer im Magen liegen. Das folgende Rezept vereint beide Qualitäten und ist außerdem noch ein echter Blickfang. Ach ja, richtig lecker ist es natürlich auch noch.

Dafür brauchst du:

Für den Belag:

  • 3 Auberginen
  • 5 Tomaten
  • 3 große, festkochende Kartoffeln
  • 3 Zucchini
  • 3 Kugeln Mozzarella
  • grünes Pesto

Für die Soße:

  • Pflanzenöl zum Anbraten
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 3 fein gewürfelte Knoblauchzehen
  • 1 gewürfelte gelbe Paprika
  • 1 gewürfelte rote Paprika
  • 450 ml Tomatensoße
  • 1 Handvoll frisches Basilikum in Streifen
  • Salz, Pfeffer

So geht es:

1.) Schneide zuerst Auberginen, Tomaten, Kartoffeln, Zucchini und Mozzarella in feine Scheiben. Stell dann alles beiseite.

2.) Brate Zwiebeln und Knoblauch in einer gusseisernen Pfanne im Öl an. Gib dann beide Sorten Paprika hinzu und rühre kräftig um. Lösche alles mit der Tomatensoße ab und würze, während die Mischung köchelt, mit Salz und Pfeffer. Rühre nochmal um und streue das Basilikum auf die Soße.

3.) Nun geht es ans Schichten: Nimm jeweils eine Scheibe von allen der geschnittenen Zutaten und stelle sie aufrecht nebeneinander an den Rand der Pfanne. Wiederhole dies, bis du einen kompletten Kreis gelegt hast, und fahre dann mit einem kleineren Kreis im Inneren fort. Sobald dieser fertig ist, machst du auf dieselbe Weise weiter. Wiederhole das so lange, bis die Pfanne komplett mit den Scheiben gefüllt ist.

4.) Decke die Pfanne dann mit Alufolie ab und backe das Gericht für 60 Minuten bei 175 °C Umluft.

5.) Gib nun mit einem Löffel auf jeden Kreis einen „Pesto-Ring“. Damit wird die Mahlzeit auf dem Esstisch noch mehr zum Hingucker.

Tipp: Bereite das Pesto einfach selbst zu. Dafür pürierst du 2 gehackte Knoblauchzehen mit 6 EL Olivenöl, einer Handvoll frischem Basilikum, 1 EL frisch gehacktem Thymian sowie Salz und Pfeffer.

Bei dem Hochgenuss dürfte vielen gar nicht auffallen, dass das Gericht ganz ohne Fleischzulage auskommt. Es beweist mal wieder: So manch vegetarisches Gericht weiß locker als Hauptgericht zu überzeugen und lässt nichts missen!

Kommentare

Auch interessant