Biskuitrolle mit Himbeeren wird bestimmt schnell ein Lieblings-Kuchen-Rezept!

Als Grundlage für luftige Torten und schmucke Cremerollen ist Biskuitteig die erste Wahl. Eine Art Mischung aus beiden – Torte und Rolle – wird dieser Spiralkuchen. Sein Geheimnis besteht darin, den Biskuit nicht im Ganzen zu rollen, sondern ihn vorher in schmale Streifen zu schneiden.

Dafür brauchst du:

Für den Biskuitteig:

  • 180 g Mehl
  • 4 Eigelbe
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Vanillearoma
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Öl
  • 60 ml Wasser
  • 6 Eiweiße

Für Füllung und Dekoration:

  • 600 g Schlagsahne
  • 30 g Kakao
  • 90 g Puderzucker
  • Mandelblättchen
  • frische Himbeeren
  • einige große Schokoraspeln

So geht es:

  1. Gib Mehl, Eigelbe, Zucker, Vanillearoma, Salz, Backpulver, Öl und Wasser in eine große Rührschüssel und mische die Backzutaten mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig. In einer separaten Schüssel schlägst du die Eiweiße steif, die so unter den übrigen Teig gehoben werden. Streiche den Biskuitteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech glatt und backe ihn bei 160 °C (Umluft) für 18 Minuten.
  2. Schlage die Sahne kurz mit einem Handrührgerät auf, ehe du unter stetigem Rühren Kakao und Puderzucker dazugibst. 
  3. Die steif geschlagene Schokosahnecreme streichst du gleichmäßig glatt auf den ausgekühlten Biskuitboden. Hebe einen Teil der Sahnecreme auf! Bestreue ihn außerdem mit Mandelblättchen und drücke die Himbeeren leicht in die Creme.
  4. Nun schneide den Kuchen in fünf gleich breite Streifen. Beginne damit, den ersten Streifen eng aufzurollen. Übe dabei nicht zu viel Druck aus, da die Füllung sonst herausquillt. Platziere die Rolle in der Mitte eines großen Tellers. Setze den zweiten Streifen ans Ende des ersten und wickle die Rolle weiter auf. So rollst du die weiteren Streifen auf, bis sie aufgebraucht sind.
  5. Streiche den Rest der Sahnecreme mithilfe einer Winkelpalette um den Rand. Um das Muster zu gestalten, ziehe die Winkelpalette in kleinen Abständen vor und zurück. Um den Kuchen zu dekorieren, streue einige weitere Mandelblättchen, Himbeeren sowie Schokoraspel auf. Zum Schluss garnierst du den unteren Rand des Kuchens so, dass dieser nicht mehr sichtbar ist.

Der Optik entsprechend lässt sich das süße Werk auch als Baumkuchen der besonderen Art verkaufen. Für ein Geburtstagskind kann man den Kuchen – entsprechend dem Alter des Jubilars – mit Biskuit-Jahresringen versehen. Doch nur wer ganz besonders geduldig ist und einen ganz besonders großen Teller hat, sollte Oma Heidi einen solchen Kuchen zu ihrem 71. Geburtstag schenken. ;-D

Kommentare

Auch interessant