So ein Schokokuchen war vorher noch nie da. Irre!

Rezepte rund um Bratäpfel sind wahrlich keine Neuigkeit. Dass das Gleiche allerdings auch mit den so oft zum Vergleich herangezogenen Birnen klappt, ist möglicherweise jedoch weniger selbstverständlich, als es zunächst scheint. Macht nichts, denn ein passendes Rezept mitsamt einer schmackhaften Kuchenhülle wird hier prompt präsentiert.

Dafür brauchst du:

Für die Bratbirnen:

  • 4 reife Birnen
  • 100 g Mandelmehl
  • 75 g Puderzucker
  • 1 EL Orangenlikör
  • 10 g gemahlene Walnüsse

Für den Kuchen:

  • 2 Eier
  • 120 g Zucker
  • 110 g Mehl
  • 50 g Backkakao
  • 75 ml Sonnenblumenöl
  • 75 ml Mineralwasser
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 1/2 Pck Backpulver

Für die Karamellsoße:

  • 50 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • 150 ml Kokosmilch

So geht es:

Schneide die Unterseiten der Birnen glatt ab, sodass sie stehen können. Mithilfe eines Teelöffels schabst du die Früchte aus. Achte darauf, auch das Kerngehäuse zu entfernen, ohne dabei die weichen Birnen zu stark zu drücken.

Verknete Mandelmehl und Puderzucker mit Orangenlikör zu Marzipan. Bei Bedarf füge etwas weiteren Likör hinzu, um die Masse formen zu können. Unter das fertige Marzipan knetest du nun die Walnüsse.

Zupfe kleine Portionen vom Marzipan und fülle die ausgehöhlten Birnen damit.

Als Nächstes schlägst du Eier und Zucker zu einer luftig-cremigen Masse mit einem Handrührgerät auf. Füge unter weiterem Rühren der Reihe nach Mehl, Kakao, Öl, Wasser, Walnüsse und Backpulver hinzu. 

Setze die Birnen kreisförmig in eine Springform (Durchmesser: 17 cm) und gieße den Schokoladenteig um sie herum. Bei 150 °C Ober- und Unterhitze wird der Kuchen rund 50 Minuten gebacken.

Währenddessen koche Wasser und Zucker auf, bis der Zucker karamellisiert ist. Nimm das Karamell von der Kochstelle, rühre Kokosmilch unter und koche alles erneut auf.

Zum Schluss träufelst du das Karamell auf den Kuchen und dekorierst ihn mit weiteren Walnüssen.

Dieses irre Aromenfeuerwerk entfesselt faszinierende Geschmackswelten in denen Schokojunkies, Obstfreunde und Naschkatzen auf ihre Kosten kommen. Am wichtigsten ist aber letztlich, dass zusammenfindet, was zusammengehört: Du und dein Kuchen.

Kommentare

Auch interessant