Echter Hingucker: Mit der Spinat-Sonne kommt gute Laune auf den Teller.

Auch wenn die Sonne von Tag zu Tag später auf- und früher untergeht, ist das noch lange kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Bevor du völlig verzweifelt romantische Sonnenuntergänge aus Reisekatalogen ausschneidest, versuche dich doch einmal an diesem Rezept. Das holt dir ein Stück Sonnenschein auf den Teller und verblüfft obendrein jeden Gast.

Dafür brauchst du:

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 90 ml Olivenöl
  • 200 ml warmes Wasser
  • 2 TL Salz

Für die Füllung:

  • 350 g Spinat (frisch oder tiefgekühlt)
  • 350 g Ricotta-Frischkäse
  • 2 Eier
  • 100 g geriebenen Parmesan-Käse
  • Salz und Pfeffer

So geht es:

  1. Verknete Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz zu einem glatten Teig. Teile ihn in zwei Portionen und rolle diese zu großen Kreisen aus.
  2. Für die Füllung mischst du Spinat, Ricotta, ein Ei, Parmesan, Salz und Pfeffer gut miteinander. Diese Mischung gibst du folgendermaßen auf einen der Teigkreise: eine große Portion genau in die Mitte, den Rest ringförmig um diese herum. Zwischen äußerem Ring und Mitte bleibt dabei etwas Abstand bestehen.
  3. Nun bepinselst du die Ränder mit einem Teil des zweiten Eies und legst den anderen Teigkreis darauf. Mit einer Gabel drückst du die Ränder rundherum fest. So entsteht gleichzeitig ein dekoratives Muster.
  4. Nun schneidest du den gefüllten Teig rundherum gleich tief bis zur Füllung in der Mitte ein. Greife die Stücke und drehe sie so nach oben, dass die Füllung sichtbar wird.
  5. Schließlich pinselt du die gesamte Oberseite mit dem verbliebenen Ei ein und bäckst den Teig bei 170 °C für eine Stunde.

Na, wer sagt's denn? Schon streckt die Sonne wieder ihre Strahlen nach dir aus. Die Spinat-Sonne wärmt aber nicht nur dein Herz, sondern auch deinen Bauch. Da schmerzt es gleich etwas weniger, dass die dunklen Monate auf dem Vormarsch sind. Lass es dir schmecken und denk dabei an das wohlige Gefühl von Sonnenstrahlen auf deiner Haut.

Kommentare

Auch interessant