Das Fleisch muss gehämmert sein für diesen spanischen Kracher.

In Deutschland sind vor allem die Rinderroulade und die Kohlroulade bekannt und beliebt. Bei der ersten Variante wird Fleisch mit Fleisch umwickelt, bei der zweiten mit Kohl. Doch dass Rouladen auch mit einem südländischen Touch daherkommen können, beweist dieses Rezept für Chorizo-Rouladen.

Dafür brauchst du:

  • 1 Aubergine
  • 60 g grüne Oliven
  • 1 TL groben Senf
  • 4 Schweinesteaks à ca. 150 g
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g Chorizo
  • 2 EL Paprikamus

Für die Soße:

  • 3 gewürfelte Zwiebeln
  • 500 ml Rotwein
  • 500 ml Brühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Zweige Rosmarin

So geht es:

1.) Bereite zunächst die Soße zu, indem du die Zwiebeln anbrätst, mit Rotwein ablöschst und anschließend die Brühe, das Lorbeerblatt sowie den Rosmarin hinzugibst und alles aufkochen lässt.

2.) Schneide nun die Aubergine in Streifen und salze sie anschließend. Tupfe die Streifen nach ca. 10 Minuten trocken und brate sie an.

3.) Hacke die Oliven und vermenge sie mit dem Senf. Trage diese Paste auf die Schweinesteaks auf, die du zuvor plattiert und mit Salz und Pfeffer gewürzt hast.

Belege jedes Schweinesteak außerdem mit zwei Streifen Aubergine sowie ein paar Chorizoscheiben. Danach rollst du das belegte Fleisch ein und fixierst es mit einem geölten Spieß, bevor du es würzt und anbrätst.

4.) Gib die Soße in eine Auflaufform und lege die Rouladen hinein. Lasse sie bei 180 °C Umluft 45 Minuten lang im Ofen schmoren.

Nimm das Fleisch anschließend aus der Soße, entferne das Lorbeerblatt und den Rosmarin und püriere die Soße in einer Schüssel mit dem Paprikamus sowie etwas Salz und Pfeffer.

Chorizo ist eine Wurst, die vor allem in Spanien und Portugal äußerst beliebt ist. Wenn man sie nicht gerade für Rouladen verwendet, wird sie dort in erster Linie als Tapa mit Brot serviert. Das vollständige Rezept zum Beef Wellington im Bonusvideo findest du übrigens hier.

Kommentare

Auch interessant