Erdbeer-Schoko-Eiskuchen mit fruchtigem Äußeren und eiskaltem Kern.

Kulinarisch betrachtet, ist der Sommer nicht nur die Zeit für deftige Grillpartys, sondern auch für süße, kalte Speisen. Letztere kommen noch sommerlicher daher, wenn du sie gemeinsam mit frischem Obst genießt, was bei folgendem Erdbeer-Schoko-Eiskuchen definitiv der Fall ist. Hinter dem fruchtigen Äußeren verbirgt sich ein schokoladiger Kern.

Dafür brauchst du:

  • 5-10 Erdbeeren (je nach Größe)
  • ca. 200 g Schokoladeneis
  • 8 Honigwaffeln

Für die Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • 350 g Sahne
  • 60 g Zucker
  • 150 g gewürfelte Erdbeeren

So geht es:

1.) Befreie die Erdbeeren vom Strunk und schneide ausreichend Früchte in Scheiben, um damit das Innere der Auflaufform auszukleiden.

2.) Rühre die Creme an, indem du die Mascarpone, die Sahne und den Zucker mit einem Mixer vermengst und anschließend mit einem Löffel die gewürfelten Erdbeeren unterhebst.

Gib etwa ein Drittel der Creme in die mit Erdbeeren ausgekleidete Glasform und bedecke damit den Boden.

3.) Lege 4 Kugeln Schokoladeneis nebeneinander auf Klarsichtfolie. Wickle die Folie um das Eis und forme die Kugeln zu einer Wurst, die du dann für eine Stunde ins Gefrierfach legst.

4.) Wickle das gefrorene Schokoladeneis aus und drücke es in die bereits verteilte Creme in der Auflaufform. Gib anschließend die restliche Creme darauf und streiche sie glatt.

5.) Schneide jede der acht Honigwaffeln zu einem Quadrat und lege sie oben auf die Creme. Abschließend stellst du die Form mit dem süßen Inhalt für 4 Stunden in den Tiefkühlschrank.

Um den Erdbeer-Schoko-Eiskuchen zu servieren, stellst du die Form auf den Kopf und löst sie vom Kuchen. Die zuletzt hinzugefügten Waffeln sind nämlich der Kuchenboden.

Aber natürlich hat niemand behauptet, dass man im Sommer nur eines von beidem haben kann: entweder Grillpartys oder fruchtige Kaltspeisen. Was gäbe es Schöneres, als nach einem herzhaften BBQ solch einen köstlichen Erdbeer-Schoko-Eiskuchen als Dessert zu verzehren?

Kommentare

Auch interessant