Gefüllte Weihnachtsgans: Ein festliches Braten Rezept für dein Feiertagsmenü.

Weihnachten hin oder her: Freuen wir uns alle nicht eigentlich am meisten auf die köstlichen Speisen, die in Hülle und Fülle aufgetischt werden? Neben reichlich Gebäck und Glühwein bildet der Festtagsbraten allerdings den unangefochtenen Höhepunkt der Feiertage. Dabei ist die Zubereitung eines Bratens wahrlich kein Hexenwerk, wie unser Rezept beweisen wird. Damit werden auch unerfahrene Köche zum Erfolg gelangen!

Dafür brauchst du:

Für die Gans:

Für den Rosenkohl:

Außerdem:

  • 800 g gekochte Kartoffeln
  • 60 g kleingewürfelte Butter
  • 2 EL gehackte Petersilie

So geht es:

  1. Schneide die Orangen und ungeschälten Äpfel in Stückchen. Mische sie in einer Schüssel mit den Zwiebeln, den Cranberries und den abgezupften Thymianblättchen. Mit einem Kräuterabstreifer kannst du die Blätter schnell und einfach vom Zweig zupfen.
  2. Gib die Gans in eine große Bratenform und stopfe sie mit der Füllung aus. Bestreue die Haut mit Salz und Pfeffer und reibe die Gewürze mit den Händen gleichmäßig ein. Fülle die Bratenform mit Gemüsefond auf, ehe du die Gans bei 180 °C Umluft für zwei bis drei Stunden im Ofen garst.
  3. Gib den Rosenkohl samt Speck auf ein Backblech. Mische Honig mit Thymian, Rosmarin, Salz, Knoblauch und Balsamico. Gib die Marinade auf den Kohl. Nun gießt du das Olivenöl dazu und vermengst Kohl und Marinade gründlich. Gare das Ganze ebenfalls bei 180 °C Umluft für 10 Minuten. Der Einfachheit halber kannst du den Kohl mit den Speckstückchen einfach kurz vor Ende der Backzeit zur Gans in den Ofen geben.
  4. Mische schließlich die warmen Kartoffeln kurz vor dem Servieren vorsichtig mit Butter und Petersilie.

Eine Bratensoße rundet die Gans ab – selbstverständlich nur in Kombination mit weihnachtlichen Liedern, einem strahlend-leuchtenden Weihnachtsbaum und netter Tischgesellschaft. Wer das Weihnachtsmahl noch etwas klassischer gestalten will, dem sei übrigens die Ente mit Rotkohl und Klößen ans Herz gelegt. So oder so wird jeder sein perfektes Rezept finden.

Kommentare

Auch interessant