Klein, aber oho: Käse-Bacon-Wirbel sind die perfekt-herzhafte Knabberei.

Man muss nicht zu Chips greifen, um ein bedenkliches Suchtverhalten beim Naschen und Knabbern zu entwickeln. Die Produkte der eigenen Kochkünste können ganz ähnliche Effekte bewirken. Das sollte jedem klar sein, der sich an diese boshaft-leckeren Teigwirbel wagt. Bei einem wird es ganz bestimmt nicht bleiben, denn so groß sind sie schließlich nicht – schon wandert Nummer zwei in die Futterluke. Doppelt hält zwar besser, aber aller guten Dinge sind drei. Doch ungerade Zahlen fühlen sich irgendwie falsch an, also heißt es: „Hallo, Nummer vier!“ Und so geht es weiter, bis das Blech leer ist.

Dafür brauchst du (für 12 Portionen):

  • 1 Portion Blätterteig
  • 125 g Frischkäse
  • 1 rote, gewürfelte Zwiebel
  • 4 EL gehackte Petersilie
  • 5 Scheiben gewürfelten Bacon
  • 75 g geriebenen Cheddar
  • 1 verquirltes Ei

So geht es:

  1. Rolle den Blätterteig aus und bestreiche ihn mit Frischkäse.
  2. Dann bestreust du ihn gleichmäßig mit Zwiebel, Petersilie, Bacon und Cheddar.
  3. Jetzt rollst du den Teig wieder zusammen und schneidest ihn mit einem scharfen Messer in 12 möglichst gleich große Portionen.
  4. Setze die Scheiben auf ein Backblech, bestreiche sie mit Ei und backe sie bei 180 °C für 15 Minuten.

Ups, wo sind denn alle Wirbel hin? Der rasant gewachsene Umfang deines Bauches erzählt seine ganz eigene Geschichte dazu, aber auch die traurigen Gesichter aller, die gerne einen Wirbel abbekommen hätten. Was soll's schon: Eine neue Ladung ist so leicht und schnell gemacht, dass sich ein schlechtes Gewissen gar nicht erst einstellen kann.

Kommentare

Auch interessant