Schneide Hefeteig in Quadrate und lege sie hochkant in eine Kastenform. Das sorgt nicht nur für ein aufsehenerregendes Aussehen, sondern auch für den Wow-Effekt beim Servieren.

„Zieh ab!“ Diese unfreundliche Aufforderung soll den Angesprochenen eigentlich dazu bewegen, sich umgehend aus dem Staub zu machen. Bekommt man das beim nächsten Kaffeeklatsch an den Kopf geworfen, ist aber vielmehr gemeint, sich einfach ein weiteres Stück Kuchen zu nehmen. Der Ziehharmonika-Kuchen wird im Gegensatz zu seinen vielen anderen süßen Geschwistern nämlich nicht geschnitten, sondern gezogen und gezupft. Ein Trick beim Backen macht es möglich.

Dafür brauchst du:

  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 150 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Salz
  • 200 g Nutella
  • etwas Schokoladensoße
  • einige frische Beeren (z.B. Himbeeren, Blaubeeren)

So geht es:

Schmilz die Butter in einem Topf, füge Zucker und Milch zu und erhitze die Zutaten.

In einer großen Schüssel mischst du Mehl, Trockenhefe, Eier und Salz. Dazu gibst du die erwärmte Milchmischung und knetest die Masse dann zu einem gleichmäßigen Teig, den du abgedeckt eine Stunde gehen lässt.

Rolle den Teig flach zu einem Rechteck aus und bestreiche ihn gleichmäßig mit Nutella.

Mithilfe eines Pizzarollers schneidest du den Teig in Quadrate.

Die Teigquadrate stapelst du hochkant in eine Kastenform. Den Kuchen backst du bei 150 °C für 40 Minuten.

Zum Servieren wird er mit etwas Schokoladensoße sowie verschiedenen frischen Beeren obenauf garniert.

Jetzt, da dir der Trick mit den einzelnen Teigportionen bekannt ist, kannst du ihn auch gerne mit anderen Füllungen ausprobieren. Wie wäre es mit Marmelade, Erdnussbutter oder Karamellsoße? Und immer wird es heißen: „Zieh ab!“ Dabei kann es zwar auch mal passieren, dass ein dickeres Stück als gewollt auf dem Teller landet – aber Probleme, das zu verputzen, wird es sicher nicht geben.

Kommentare

Auch interessant