Kochen mit Eiswürfelform: So wird 2018 gegessen!

Die Temperaturen gehen durch die Decke – genauso wie der dröhnende Bass deines Nachbarn, der nun täglich die „'Best of Malle'-Hits 2017“ hört – und deine Eiswürfelform befindet sich in Dauernutzung, um die wohlverdienten Feierabenddrinks zu kühlen. Wir wollen trotzdem noch eine Alternativnutzung für das gute Teil vorschlagen, damit nicht nur Flüssignahrung in deinem Magen landet.

Dafür brauchst du:

Für die Variante mit Fleischfüllung:

  • Öl zum Braten
  • 300 g Hackfleisch
  • 80 g gewürfelten Speck
  • 1/2 gewürfelte Zwiebel
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Für die Variante mit Spinatfüllung:

  • Öl zum Braten
  • 1/2 gewürfelte Zwiebel
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 350 g Spinat
  • 100 g Ricotta
  • 90 g geriebenen Parmesan
  • 1 Eigelb
  • Salz und Pfeffer
  • eine Prise Muskat

Für den Ravioli-Teig:

  • 125 g Mehl
  • 125 g Hartweizengrieß
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz

So geht es:

1.) Erhitze etwas Öl und brate Hackfleisch sowie Speck darin braun an. Gare schließlich auch die Zwiebeln mit. Fülle das Hackfleisch um, dann gibst du Eigelb, Tomatenmark, Petersilie, Salz und Pfeffer hinzu.

2.) Für die Spinatfüllung erhitze Öl und gare Zwiebel und Knoblauch. Füge den Spinat zur Pfanne und gare ihn mit, ehe du den Spinat in eine Schüssel umfüllst. Gib Ricotta, Parmesan, Eigelb, Salz, Pfeffer und Muskat hinzu.

3.) Verknete für die Ravioli alle Zutaten zu einem Teig. Forme den Teig zu einer Kugel und halbiere diese.

4.) Rolle beide Hälften auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem breiten Streifen aus, der deine Eiswürfelform vollständig abdeckt. Breite einen Teigstreifen auf der Eiswürfelform aus und drücke sanft mit dem Finger in die Kuhlen, um Mulden zum Füllen zu bilden.

5.) Gib in die Hälfte der Mulden die Hackfleisch-, in die andere Hälfte die Spinatfüllung. Bestreiche die Muldenränder mit Ei, zum Beispiel dem übrig gebliebenem Ei der verwendeten Eigelbe, und lege den zweiten Teigstreifen auf. Fixiere den Teig, indem du mit einem Nudelholz über ihn rollst. Schneide nun den überstehenden Teig von den Rändern und stelle die Ravioli 30 Minuten kalt. 

6.) Stürze den gekühlten Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und teile die Ravioli mit einem Teigrad. Koche die Ravioli in Salzwasser und serviere sie mit einer Tomatensoße.

Die Bedrohung für den Dauerbrenner im Konservenregal – Dosenravioli in Tomatensoße – ist zwar ernst, aber sie bedeutet wohl dennoch kein finales Todesurteil. Der Dosenöffner ist eben doch leichter zu bedienen, als die Pasta von Grund auf selbst herzustellen. Nichtsdestotrotz bereitet es mehr Spaß, Teig zu kneten und zu formen, als eine Dose einmal rundum zu drehen. 

Kommentare

Auch interessant