Triff deine Wahl: Ist das Spaghetti-Brot mehr Pizza oder Pasta?

Was wie ein wohlduftendes Weißbrot samt Käsemantel aussieht, wenn es frisch aus dem Ofen kommt, ist in Wirklichkeit ein echter Tarnexperte. Beim Aufschneiden präsentiert sich nämlich eine ungewöhnliche Füllung aus Spaghetti Bolognese. Und die Hülle ist auch nicht wirklich ein Brot, sondern Pizzateig. Also haben wir es hier genau genommen mit drei Gerichten auf einmal zu tun.

Dafür brauchst du:

  • etwas Pflanzenöl
  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 1 EL Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • 400 ml Pizzatomaten
  • 150 g gekochte Spaghetti
  • 1 Rolle Pizzateig
  • 150 g gewürfelten Käse
  • 1 verquirltes Ei
  • 30 g geriebenen Parmesan

So geht es:

  1. Erhitze etwas Öl in einer Pfanne, gib das Hackfleisch hinzu und brate es an. Füge nun Zwiebelwürfel, Knoblauch, Oregano und eine Portion Salz und Pfeffer nach deinem Geschmack hinzu.
  2. Aufgefüllt wird die Pfanne noch mit den Pizzatomaten. Außerdem fügst du die gekochte Pasta hinzu und vermengst die Zutaten.
  3. Entrolle den Pizzateig auf einem Backblech und gib Nudeln samt Soße auf dessen Mitte. Darauf verteilst du außerdem die Käsewürfel.
  4. Nun schneidest du den Teig erst diagonal von den Ecken ausgehend bis zur Füllung ein, dann in gleichmäßigen Abständen an den Längsseiten.
  5. Schlage erst die Querseiten, dann die Teigstreifen der Längsseiten über die Füllung, bis sie vollständig umschlossen („eingepackt“) ist.
  6. Bestreiche den Teig mit Ei und bestreue ihn mit Parmesan. Nun wandert das ungewöhnliche Brot für 30 Minuten bei 160 °C in den Ofen.

Zwar fällt es schwer, das Spaghetti-Brot zu kategorisieren, doch äußerst leicht, es zu futtern. Schubladendenken ist ja auch nicht immer von Vorteil, deswegen lassen wir diesem hybriden Exoten der Küchenwelt seine Einmaligkeit und profitieren von seinem vortrefflichen Geschmack.

Kommentare

Auch interessant