3 schnelle und köstliche Hähnchen-Rezepte

Kaum ein anderes Fleisch lässt sich so vielseitig verarbeiten wie zartes Geflügel. Die folgenden drei Rezepte holen nur das Beste aus dem zarten Fleisch heraus.

1.) Kleine Hähnchen-Pakete

Dafür brauchst du:

  • 4 Hähnchenschenkel oder -brüste
  • 40 ml natives Olivenöl
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 ½ TL getrockneten Oregano 
  • Zitronenabrieb
  • 30 ml frisch gepressten Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Zucchini, in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, dünn geschnitten
  • 8 schwarze entsteinte Oliven
  • 8 Kirschtomaten

Außerdem:

  • Backpapier
  • glatte Petersilie zum Garnieren

So geht es:

1.1) Als Erstes marinierst du das Hähnchenfleisch. Gib das rohe Fleisch mit Olivenöl, Zitronensaft und etwas Zitronenabrieb in eine Schüssel. Würze alles mit gehacktem Knoblauch, Salz und Pfeffer. Vermische alles gut und lasse das Hähnchenfleisch ein bis zwei Stunden in der Marinade stehen.

1.2) Nimm vier Blatt Backpapier und falte jedes in der Mitte zusammen. Zeichne mit einem Stift ein halbes Herz bis zur Kante und schneide es dann aus. So bekommst du vier symmetrische Herzen.

1.3) Falte das Papier zur kompletten Herzform auf und verteile auf einer der beiden Seiten 1/4 der in Scheiben geschnittenen Zucchini. Würze das Gemüse mit Salz und Pfeffer. Lege noch ein paar Zwiebelringe auf die Zucchini. Dann gibst du das marinierte Hähnchen auf die Zucchini und die Zwiebeln und verteilst ca. zwei Esslöffel der Marinade über das Fleisch.

1.4) Lege nun noch vier halbe Oliven und vier halbe Kirschtomaten auf das marinierte Fleisch.

1.5) Klappe nun das Papier zusammen und knicke die Ränder gut um, damit die Päckchen auch gut verschlossen sind. Wiederhole Schritt 1.3 bis 1.5 mit drei weiteren Päckchen.

1.6) Gib die vier Päckchen auf ein Backblech und stelle dieses bei 230 °C Umluft für 15 Minuten in den Ofen. Danach nimmst du die Päckchen heraus und reißt sie vorsichtig auf. Garniere das Hähnchen mit frischer Blattpetersilie.

2.) Honig-Chili-Hähnchen

Dafür brauchst du:

  • 250 g Hühnerbrust
  • 30 g Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 g Chilisauce
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 g Maisstärke
  • 50 ml Wasser
  • Öl zum Anbraten
  • 10 g Sesamkörner

So geht es:

2.1) Schneide zwei Hähnchenbrüste in Scheiben und gib sie in eine Schüssel. Füge Honig, Salz, Pfeffer, Chilisauce, gehackten Knoblauch, Maisstärke und Wasser hinzu. Vermische alle Zutaten gut miteinander und lasse das Fleisch in der Schüssel ca. zwei Stunden im Kühlschrank stehen.

2.2) Nimm das Fleisch aus der Marinade und lasse es gut abtropfen. Brate es in einer Pfanne mit Öl an. Nachdem das Fleisch ringsherum angebraten ist, gib die Marinade hinzu und lasse sie etwas einkochen. Gib am Ende noch Sesamkörner auf das Fleisch. Fertig ist das Hähnchen zum Anrichten. Am besten passt es zu einem knackigen Salat.

3.) Pulled Chicken

Dafür brauchst du:

  • 150 ml Gemüsefond
  • 40 ml Apfelessig
  • 40 g braunen Zucker
  • 40 g Ketchup
  • 20 ml Worcestersauce
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 Knoblauchzehe, sehr fein gehackt
  • 1/2 TL Chili
  • 500 g Hähnchenbrust
  • Stärke für den Fond

Außerdem:

  • feuchtes Backpapier

So geht es:

3.1) Gib den Gemüsefond zusammen mit dem Apfelessig in eine Auflaufform. Füge braunen Zucker, Ketchup, Worcestersauce, Zimt, Pfeffer, Salz, Paprikapulver, gehackten Knoblauch und Chilipulver hinzu und vermenge alles gut miteinander. Lege nun die Hähnchenbrust für ca. zwei Stunden in die Marinade.

3.2) Weiche ein Backpapier in Wasser ein. Decke mit diesem feuchten Backpapier die Auflaufform ab und schiebe sie bei 120 °C Umluft für 45 Minuten in den Ofen.

3.3) Nachdem du das Hähnchen aus dem Ofen geholt hast, rupfe es mit zwei Gabeln klein. Stelle das gerupfte Fleisch warm.

3.4) Gib den Fond, in dem das Fleisch im Ofen gegart hat, in einen Topf und lasse ihn aufkochen. Gib etwas Stärke hinzu, sodass die Sauce schön dickflüssig wird. Am besten passen zu dem Gericht noch Kartoffeln.

Diese drei Varianten schmecken einfach unwiderstehlich gut. Also wir können gar nicht genug von diesem zarten Alleskönner bekommen. Lasst es euch schmecken!

Kommentare

Auch interessant