Maulwurfkuchen mit Erdbeeren besänftigt wütende Gärtner.

Das Gras sattgrün, akkurat getrimmt, kein Unkraut weit und breit – nun gibt es nur noch eine Sache, die das Gärtnerherz betrüben könnte: ein unansehnlicher Maulwurfshügel. Von den pelzigen Besuchern sollte man sich aber nicht zu sehr ärgern lassen. Wie sollen sie sich bei so schlechter Sehkraft auch vernünftig orientieren? Zur Beruhigung für alle wütenden Gärtner eignet sich ein Maulwurfkuchen.

Dafür brauchst du:

Für den Teig:

  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 150 g Haselnüsse
  • 130 g Mehl
  • 60 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 500 g Frischkäse
  • 200 g Sahne
  • 125 g Mascarpone
  • 50 g Zucker
  • 100 g Erdbeerkonfitüre
  • 500 g Erdbeeren

So geht es:

  1. Gib alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel und vermische sie mit einem Handrührgerät. Den Teig füllst du in eine gefettete Springform um und backst ihn bei 170 °C für 35 Minuten.
  2. Um in der Zwischenzeit die Cremefüllung zu bereiten, werden Frischkäse, Sahne, Mascarpone und Zucker gemischt.
  3. Sobald der Kuchen nach dem Backen ausgekühlt ist, löffelst du eine etwa drei Zentimeter tiefe Kuhle hinein. Der Kuchenrand bleibt dabei stehen. Die ausgekratzten Stücke zerbröselt du und stellst sie beiseite.
  4. Bestreiche den Grund der Kuhle mit Erdbeermarmelade. Auf diese setzt du die Erdbeeren.
  5. Fülle die Kuhle mit der Creme aus, streiche sie zur Kuchenmitte hin zu einem Hügel und streue zum Schluss die Krümel darauf.

Na sieh mal einer an - so ein Maulwurfshügel kann auch praktisch sein! Auf dem Teller macht er sich nicht nur sehr dekorativ, auch lecker ist das krümelige Werk. Wurde das Bäuchlein so lecker gefüllt, lässt sich jedes Ärgernis schon viel entspannter angehen.

Kommentare

Auch interessant