Witziges Naschwerk, leicht zu machen: Milch-Schnitte-Cake-Pops.

Cake-Pops geistern schon seit geraumer Zeit in allen Farben und Formen durch Backbücher, -videos und -blogs. Jeder will sie haben. Jeder will sie futtern. Aber nicht jeder will sie auch machen. Die Prozedur beinhaltet nämlich erst das Backen eines Kuchens, der dann zerbröselt und, mit Fett vermengt, zu einer Masse verknetet wird, die man zu Kugeln rollt, aufsticht und dekoriert. Was für ein Aufwand! Das muss doch auch leichter gehen. Und das tut es!

Dafür brauchst du (für 6 Portionen):

  • 4 Milch-Schnitten
  • 400 g dunkle Kuvertüre
  • 400 g weiße Kuvertüre

So geht es:

  1. Schneide von jeder Milch-Schnitte einen schmalen Längsstreifen ab und teile die verbleibenden Schnitten in drei gleich große Quadrate. Die abgetrennten Streifen kannst du übrigens sofort vernaschen, sie werden für die Würfel nicht benötigt. Dann stapelst du jeweils zwei Quadrate zu einem Würfel übereinander und stichst sie mit einem Schaschlikspieß oder Lollistiel auf.
  2. Dann geht es an die Kuvertüre: Die wird klein gehackt und über einem Wasserbad geschmolzen. Bei einem Wasserbad ist immer zu beachten, dass die Zutaten nur über dem Wasserdampf geschmolzen werden und niemals das Wasser direkt berühren. Besonders Schokolade ist nämlich sehr hitzeempfindlich und kann schnell verklumpen.
  3. Die eine Hälfte der Würfel tauchst du nun in die dunkle Kuvertüre, die andere in die weiße. Ist diese gut ausgetrocknet, verzierst du die Kuchenlollis mit einigen Punkten Kuvertüre aus dem Spritzbeutel, so dass sie wie ein Spielwürfel aussehen.

Bäckerinnen mit zu viel Zeit machen ihre Kuchenlollis auch weiterhin auf die herkömmliche und sehr zeitintensive Art. Bäckerinnen mit Köpfchen lassen auch mal eine kleine Schummelei durchgehen. Wer mag, kann die Milch-Schnitte-Cake-Pops auch mit bunten Streuseln oder Zuckerschrift verzieren.

Kommentare

Auch interessant