Nudeln, mal anders: Spaghettikürbis, mit cremigem Hackfleisch gefüllt und mit Mozzarella überbacken

Herbst ist die perfekte Zeit, um Kürbis zuzubereiten. Doch in den bunten Monaten auf Nudeln verzichten? Undenkbar! Da kommt dieses Rezept genau richtig, denn den mit cremigem Hackfleisch gefüllten Spaghettikürbis wirst du garantiert so schnell nicht mehr von deinem Speiseplan streichen.

Dafür brauchst du:

  • 1 mittelgroßen Spaghettikürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 g Hackfleisch
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 EL gehackten Knoblauch
  • 150 g frischen Spinat
  • 110 ml Sahne
  • 1 EL Frischkäse
  • 80 g geriebenen Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g geriebenen Mozzarella

So geht es:

1.) Halbiere den Kürbis und entferne die Kerne. Würze beide Hälften mit Salz und Pfeffer. Übergieße dann jede Hälfte mit einem Esslöffel Olivenöl und schiebe sie für 35 Minuten bei 200 °C Umluft in den Offen.

Tipp: Erwärme die Kürbishälften vor der Bearbeitung für drei Minuten in der Mikrowelle, damit sie schön weich werden. So lassen sich die Kerne leichter entfernen.

2.) Brate das Hackfleisch in Pflanzenöl an. Gib dann zunächst Knoblauch mit in die Pfanne und brate ihn kurz mit an, bevor du den frischen Spinat hinzugibst.

3.) Gib nun außerdem Sahne, Frischkäse und Parmesan in die Pfanne und erhitze alles so lange, bis der Parmesan geschmolzen ist. Schmecke die cremige Hackfleischmischung dann mit Salz und Pfeffer ab.

4.) Lass die Kürbishälften kurz abkühlen. Ziehe dann eine Gabel durch das Fruchtfleisch, sodass sich Spaghettifäden bilden.

5.) Fülle die Hackfleischmischung in die Kürbishälften und bedecke sie mit Mozzarella. Überbacke die gefüllten Hälften abschließend für 15 Minuten bei 175 °C Umluft.

Dieser Spaghettikürbis präsentiert Nudeln low carb – und das ganz ohne Geschmackseinbußen. Das cremige Hackfleisch in Kombination mit dem aromatischen Mozzarella und den herrlich-frischen Spaghetti wirst du lieben.

Noch mehr Lust auf abgewandelte italienische Klassiker? Dann wirst du von unserer Aubergine al forno mindestens genauso begeistert sein.

Kommentare

Auch interessant