Sie sind so schön anzusehen: weiche, goldene Cheeseburger-Bällchen.

Kompakte Form, golden gebacken und kugelrund: Das Gebäck sieht genau so aus, wie es sich für ein Burgerbrötchen gehört. Wer nun aber zu einem Messer greift und es aufschneidet, wird sein deftiges Wunder erleben. Belegt werden muss nichts mehr, denn auf den Hungernden wartet bereits eine pralle Füllung. Aber wie zum Henker kam die dort hinein? Das ist gar nicht schwer, Hauptsache die Füllöffnung landet beim Backen auf der Unterseite.

Dafür brauchst du (für 6 Portionen):

  • Öl zum Braten
  • 50 g gewürfelten Bacon
  • 300 g Hackfleisch
  • 75 g gewürfelte Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Senf
  • 2 EL Ketchup
  • 3 TL gewürfelte Essiggurken
  • 1 Ei
  • 1 Rolle Pizzateig
  • Cheddar
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Sesamkörner

So geht es:

  1. Brate den Bacon kurz in heißem Öl an und füge dann Hackfleisch und Zwiebeln hinzu. Salze und pfeffere das Fleisch, während es durchbrät.
  2. Sobald das Fleisch vollständig durchgebraten ist, fülle es in eine Schüssel um und vermenge es mit Senf, Ketchup, Gurken und Ei.
  3. Rolle den Pizzateig aus und platziere je drei Stücke Käse in zwei Reihen auf dem Teig. Setze auf jede Portion Käse zwei bis drei Esslöffel Hackfleisch. Mit einem kleinen Schälchen als Hilfe stichst du nun den Teig um den Käse herum aus. Forme die Portionen zu Bällchen und schließe sie gut, indem du den Teig fest zusammendrückst.
  4. Setze die Bällchen auf ein Backblech. Die verschlossene Öffnung liegt dabei unten, so sehen sie nach dem Backen perfekt aus. Bestreiche sie mit Eigelb und bestreue sie mit Sesam. Nun geht es bei 190 °C für 15 Minuten ans Backen.

Die gefüllten Burger sind eine feine Idee fürs Büfett – egal, ob Kindergeburtstag oder Gartenparty. Die große Schweinerei, die man üblicherweise vom Burger-Essen kennt, bleibt nämlich aus.

Kommentare

Auch interessant