5 Deko-Ideen für umwerfende Käsekuchen.

...










Schon Cato der Ältere, ein Feldherr aus dem antiken Rom, wusste, dass ein Käsekuchen immer eine feine Sache ist. Deshalb verewigte er eine Zubereitungsart davon in seiner Rezepte-Sammlung.

Tatsächlich schwankte die Popularität des Käsekuchens über die Jahrtausende hinweg. Im Moment scheint sie allerdings einen vorläufigen Höhepunkt erreicht zu haben, wenn man bedenkt, wo und in welchen Varianten man die cremig-süße Leckerei überall entdecken kann. 

Herkömmlicher Käsekuchen wirkt vor diesem Hintergrund heutzutage fast schon einfallslos. Deshalb werden dir im Folgenden 5 attraktive Deko-Ideen vorgestellt, die du ganz einfach selber nachmachen kannst. 

Für das Käsekuchen-Grundrezept brauchst du:

  • 450 g Frischkäse (z.B. von Almette)
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillearoma
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 Blatt eingeweichte und leicht erwärmte Gelatine
  • 300 ml geschlagene Schlagsahne 
  • 1 Schokoladenmürbeteigboden

So geht es:

1.) Verrühre mit einem Schneebesen den Frischkäse mit dem Puderzucker, dem Vanillearoma und dem Zitronensaft und rühre danach die flüssige Gelatine ein. Hebe dann die steif geschlagene Sahne unter.

Für die Creme ist es sehr wichtig, dass alle nicht-trockenen Zutaten etwa die gleiche Temperatur besitzen, bevor sie verarbeitet werden.

2.) Nachdem du eine glatte Creme erhalten hast, füllst du sie in die Form mit dem Mürbeteigboden und stellst diese anschließend kalt.

1. Herz-Käsekuchen

Für die Dekoration brauchst du:

  • Erdbeermarmelade

So geht es:

1.) Fülle die Marmelade in eine Dekorierflasche und beginne, mit dieser von der Mitte der Kuchenoberfläche aus Tupfer auf der weißen Creme zu verteilen. Die Tupfer sollen nach außen hin immer größer werden.

2.) Anschließend ziehst du mit einem Schaschlikspieß eine durchgehende Bahn durch jeden Tupfer. Diese soll ebenfalls von innen nach außen führen. Die roten Marmeladenkreise sollten daraufhin alle eine Herzform erhalten.

2. Schoko-Beeren-Käsekuchen

Für die Dekoration brauchst du:

  • dunkle flüssige Schokolade
  • halbierte frische Erdbeeren
  • frische Himbeeren
  • frische Blaubeeren

So geht es:

1.) Fülle die dunkle Schokolade in eine Dekorierflasche und spritze feine Streifen in Bahnen über die gesamte Kuchenoberfläche. Drehe den Kuchen dann um 90 Grad und wiederhole dies, sodass du ein Gittermuster erhältst.

2.) Bestücke nun als Blickfang ein Randstück des Kuchens mit den Beeren.

3. Rosen-Käsekuchen

Für die Dekoration brauchst du:

  • rosafarbenes Gelee 
  • essbare Rosenblätter

So geht es:

1.) Gieße zuerst gleichmäßig das Gelee auf den Kuchen und drücke dann vorsichtig die Rosenblätter hinein, sodass sie ganz vom Gelee eingeschlossen werden.

2.) Lass vor dem Verzehr das Gelee komplett fest werden.

4. Mandala-Käsekuchen

Für die Dekoration brauchst du:

  • Erdbeermarmelade
  • Himbeermarmelade

So geht es:

1.) Um das Muster deines Lieblingsmandalas auf die Kuchenoberfläche zu kopieren, solltest du zwei Dekorierflaschen bereithalten. Befülle sie jeweils mit einer Marmeladensorte. 

2.) Nimm dann ein Lineal und einen Schaschlikspieß zur Hand. Damit kreierst du die geraden Linien, die du haben möchtest. Für die ungeraden Bahnen fährst du frei mit dem Spieß über die Kuchenoberfläche.

3.) Fülle alle Bahnen daraufhin mit der Erdbeermarmelade. Auf einige davon kommt die Himbeermarmelade in Tupfen, um einen besonderen Blickfang herzustellen.

5. Karamell-Käsekuchen

Für die Dekoration brauchst du:

  • flüssiges Karamell

So geht es:

1.) Gieße als Erstes das Karamell in breiten Bahnen über den Kuchen.

2.) Nimm dann ein Messer zur Hand und fahre vorsichtig mit der Klinge in Bahnen durch das Karamell, sodass eine Art Pfeilmuster auf der Oberfläche entsteht. Du kannst nach Belieben verschiedene Abstände wählen. 

Merke dir am besten den ein oder anderen Deko-Tipp für die nächste besondere Angelegenheit, die nach einem hübschen Kuchen verlangt. Und diese Kreationen bieten schließlich nicht nur den perfekten Hingucker, sondern die Garnierung ist auch geschmacklich das Tüpfelchen auf dem i.

Kommentare

Auch interessant