Wer diesen Kuchen backt, erfüllt alle Mütter mit Stolz. Da werden Kindheitserinnerungen wach!

Man muss zwar gestehen, dass jeder frische Kuchen, der dampfend den Ofen verlässt, ein wahrer Hochgenuss für die Nase ist, dennoch gibt es das ein oder andere Backwerk, das besonders verführerisch duftet. Apfelkuchen ist ohne Frage einer der ganz heißen Favoriten mit sehr charakteristischem Aroma. „Schuld“ daran ist die köstliche Kombination aus Frucht und Zimt. Von netten Erinnerungen wirst du aber nicht satt, drum hol die Rührschüssel und leg los!

Dafür brauchst du:

  • 2 Äpfel
  • 3 TL Zimt
  • 180 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 1 TL Vanillearoma
  • 120 ml Milch
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 75 g braunen Zucker

Für die Glasur:

  • 60 g Puderzucker
  • 1 EL Milch

So geht es:

Schäle und entkerne die Äpfel und schneide sie in Würfel. Mische diese dann mit zwei Teelöffeln Zimt.

Gib Mehl, Butter, Vanillearoma, Milch, Eier, Zucker und Backpulver in eine Schüssel und verrühre die Zutaten zu einem glatten Teig.

Fülle eine Kastenform mit der Hälfte des Teiges auf. Auf diesen legst du die Hälfte der Zimtäpfel.

Es folgt die zweite Hälfte Teig, auf den die übrigen Äpfel gelegt werden. Mische den braunen Zucker mit einem Teelöffel Zimt und streue die Mischung obendrauf. Gebacken wird der Kuchen bei 180 °C für 45 bis 50 Minuten.

Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, rührst du die Glasur an und gibst sie in Streifen über den Kuchen.

Nach dem Backen wird das Lüften erst einmal verboten. Diesen himmlischen Duft schnüffelst du vollständig weg. Es wäre eine Schande, diesen einfach in die Umwelt entfleuchen zu lassen! Also öffne die Nasenflügel und atme tief ein - ganz, ganz tief! Und danach hast du ja immer noch dein Kuchen-Kunstwerk zum Vernaschen!

Kommentare

Auch interessant