Deine nächste Wassermelone wandert auf den Grill. So herrlich frisch!

Rauchiges Aroma, der Duft von Holzkohle und das verheißungsvolle Zischen von Fett, das in die Glut tropft: Damit wird ein schöner Abend zum perfekten Abend. Hast du nun Lust bekommen, deinen Grill aus dem Schuppen zu rollen? Dann solltest du vorher noch einen Abstecher zum nächsten Obststand machen. Dort findest du eine Frucht, die sich neben Bratwurst, Steak und Maiskolben perfekt auf dem Grill macht, obwohl du niemals auf diese Idee gekommen wärst: die Wassermelone.

Dafür brauchst du:

  • 1 Wassermelone
  • 2 Limetten
  • 2 EL Olivenöl
  • frischen, gehackten Koriander
  • 1/2 TL Salz

So geht es:

  1. Schneide zwei dicke Scheiben aus der Wassermelone, die du beide viertelst, so dass du acht Stücke hast.
  2. Nun presst du die zwei Limetten aus und bestreichst beide Seiten der Melonenscheiben mit etwas Limettensaft und Olivenöl. Ein Teil des Safts sollte übrig bleiben.
  3. Gib jeweils eine Prise Salz auf die Scheiben, danach kannst du sie für drei bis fünf Minuten pro Seite grillen.
  4. Vor dem Servieren verteilst du den restlichen Limettensaft auf die Melonenscheiben und garnierst sie mit Koriander. Bei Bedarf kann noch nachgesalzen werden.

Beim Grillen verändert die Melone ihre Konsistenz, doch davon solltest du dich auf keinen Fall abschrecken lassen. In Kombination mit Limette und Koriander bekommst du nämlich eine unschlagbare Frische auf den Teller, inklusive ungewöhnlicher Optik. Wer erst skeptisch an den Stücken nagt, wird schnell begeistert losfuttern und ratzfatz Nachschlag wollen.

Kommentare

Auch interessant