Ente mit Rotkohl und Klößen: Ein klassisches Braten-Rezept zu Weihnachten.

Die Bescherung steht wieder einmal kurz bevor. Doch nicht nur mit Geschenken unter dem Baum, sondern auch mit leckeren Gerichten, die es nur an diesen Festtagen gibt, kannst du für leuchtende Augen sorgen: Neben der Weihnachtsgans ist Ente mit Rotkohl und Kartoffelklößen immer noch der Renner.

Dafür brauchst du:

Für die Ente:

Für den Rotkohl (4 Personen):

Für die Kartoffelklöße (etwa 6 Stück):

So geht es:

  1. Kümmere dich als Erstes um die Ente. Lege sie in einen Bräter, reibe sie sorgfältig mit einer Mischung aus Salz, Paprika, Kümmel und Pfeffer ein und fülle sie mit Thymian und Petersilie. Gieße nun den Gemüsefond ebenfalls in den Bräter und schiebe die Ente in den Ofen. Die Backzeit beträgt etwa 1 1/2 Stunden bei 160 °C  im Umluftmodus.
  2. Jetzt geht es an die Zubereitung des Rotkohls: Putze ihn, entferne die äußeren Blätter und schneide den Strunk heraus. Halbiere den Kohlkopf, lege eine Hälfte zur Seite und schneide die andere noch einmal in zwei Hälften. Nun schneidest du die beiden Viertel in feine Streifen.
  3. Karamellisiere anschließend den Zucker in einem Topf und gieße ihn mit Rotwein auf. Füge Gemüsebrühe und Rotkohl hinzu und lass das Ganze mit Deckel bei milder Hitze 1 1/2 Stunden leicht köcheln. Rühre währenddessen gelegentlich um. Dann reibst du die Orangenschale und den Apfel hinein und rührst die Würze – Lorbeerblätter, Pfeffer und Zimt – ein. Als Letztes mischst du den Balsamico und die Butter unter.
  4. Nun kommt der Kloßteig an die Reihe: Reibe dafür zunächst die ungekochten Kartoffeln mit einer Gemüsereibe fein. Als Behälter solltest du eine mit einem Geschirrtuch ausgelegte Schüssel verwenden. Greife das Geschirrtuch nun wie ein Säckchen und presse den stärkehaltigen Saft aus. Fange diesen in einem Gefäß auf, denn nach etwa zehn Minuten setzt sich die Stärke auf dem Boden ab. Gieße den Kartoffelsaft vorsichtig ab, die Stärke brauchst du noch. Davor werden allerdings noch die bereits gekochten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse gedrückt und mit den „entsafteten“ geriebenen Kartoffeln vermischt.
  5. Jetzt gibst du die Kartoffelstärke, das Eigelb und zum Schluss das Salz hinzu. Nachdem du das Ganze ordentlich durchgeknetet hast, ist der Kloßteig fertig. Forme nun mit angefeuchteten Händen kleine Bälle aus dem Teig. Drücke dann eine tiefe Mulde in jede Kugel und fülle sie mit zwei bis drei Croûtons. Verschließe dann das „Loch“. Lass die Klöße dann ca. 20 Minuten in siedendem Salzwasser ziehen.
  6. Wenn du die Klöße zusammen mit Ente und Rotkohl portionsweise anrichtest, streue als Garnierung noch ein wenig frische Petersilie darauf.

Obwohl du etwas Zeit einplanen musst, weißt du jetzt auch, dass so ein himmlisches Festmahl kein Ding der Unmöglichkeit ist, selbst wenn du dich normalerweise nicht zu den Küchenprofis zählst. Mach dich also ans Werk und kreiere für deine Lieben eines der verlockendsten Weihnachtsmenüs, das die Rezeptbücher zu bieten haben.

Kommentare

Auch interessant