Herbstliches Dessert aus einer Creme mit Maronen und Mascarpone

Kennst du Maronen nur als herzhaften Snack, der herbstliche Hauptmahlzeiten abrundet? Dann werden wir heute deinen Speiseplan revolutionieren, denn das folgende Rezept präsentiert Maronen einmalig in Kombination mit einer köstlichen Creme aus Mascarpone und Vanille – ein Dessert, das du dir nicht entgehen lassen solltest.

Dafür brauchst du:

  • 700 g Maronen
  • 600 ml Wasser
  • 200 g Zucker

Für die Mascarpone-Creme:

  • 400 g Mascarpone
  • 1 EL Vanillearoma
  • 350 ml gesüßte Mandelmilch
  • 5 Blatt eingeweichte und erwärmte Gelatine
  • 800 g geschlagene Sahne

Außerdem:

  • Butterkekse
  • Mikado-Schokostäbchen
  • Backpapier
  • Küchenrolle
  • Gummi
  • Spritzbeutel

So geht es:

1.) Ritze in alle Maronen ein Kreuz und backe sie dann für 30 Minuten bei 170 °C Umluft; stelle am besten zusätzlich eine ofenfeste Schale mit Wasser hinein, damit die Maronen im Ofen nicht austrocknen.

2.) Lass die Maronen kurz abkühlen, bis du sie anfassen kannst, und schäle sie dann.

3.) Koche das Wasser mit dem Zucker auf. Gib dann die geschälten Maronen hinein und koche sie für 10 Minuten, ohne einen Deckel auf den Topf zu setzen.

4.) Nimm ein Drittel der Maronen heraus und stelle es beiseite. Drücke die verbleibenden zwei Drittel dann durch ein Sieb und lass die Masse abkühlen.

5.) Rühre währenddessen die Mascarpone-Creme an, indem du Mascarpone, Vanillearoma und Mandelmilch miteinander verrührst; hebe zum Schluss schnell die Gelatine unter. Verrühre ein Drittel der Mascarpone-Creme mit der gesiebten Maronenmasse und hebe dann 300 g Schlagsahne unter. Fülle das Ganze anschließend in einen Spritzbeutel.

6.) Um eine Rolle zu erhalten, stecke einfach ein Stück Backpapier in die Pappe einer Küchenrolle. Verschließe die Rolle an einer Seite mit einem weiteren Stück Backpapier und einem Gummi.
Tipp: Die Rolle darf nicht länger als deine Kastenform sein, damit sie später im Ganzen hineinpasst.

7.) Spritze nun die Mascarpone-Maronen-Creme an der anderen Seite hinein, verschließe dann auch diese Öffnung mit einem Stück Backpapier und einem Gummi und friere die Rolle für 4 Stunden ein.

8.) Vermische 500 g Schlagsahne mit der restlichen Mascarpone-Creme und hebe das zuvor beiseitegestellte Maronen-Drittel unter.

9.) Lege die Kastenform mit Backpapier aus und fülle sie zur Hälfte mit der Creme.

10.) Nimm nun die gefrorene Rolle aus dem Tiefkühler, entferne das Backpapier sowie die Papprolle und drücke die Rolle leicht in die Creme.

11.) Bedecke die gefrorene Maronen-Creme-Rolle mit der restlichen Creme und kröne das Ganze mit einer Schicht aus Butterkeksen; stelle das Dessert dann für 4 Stunden in den Kühlschrank.

12.) Stürze das cremige Dessert und garniere es abschließend mit den Mikado-Stäbchen.

Dieses kühle Dessert schmeckt besonders gut, wenn es draußen stürmt und du, eingekuschelt in einer Decke, auf dem Sofa oder vor dem Kamin sitzt. Maronen als herzhafter Snack? Sind gut, sagen wir! Maronen als süßer Nachtisch? Unverzichtbar, rufen wir!

Gefällt dir die Mikado-Verzierung unseres Desserts? Dann schau doch mal bei diesem süßen Tortentürmchen vorbei, das präsentiert die schokoladigen Keksstangen nämlich unvergleichlich gut.

Kommentare

Auch interessant