Zartschmelzend und saftig überbacken: Béchamel-Hühnchen.

Nudelplatten, gut gewürzte Bolognese-Soße und eine Schicht aus Käse: Das ist es, was zu einer richtigen Lasagne gehört. Aber Moment, fehlt da nicht etwas? Cremige Béchamelsoße ist Pflicht, um den Genuss auf den Gipfel zu treiben. Für alle, deren liebster Teil am ganzen Gericht diese Soße ist, ist folgendes Rezept wie geschaffen.

Dafür brauchst du (für 2 Portionen):

  • 2 Hähnchenbrüste
  • Salz und Pfeffer
  • 120 g Mehl
  • 1 verquirltes Ei
  • 100 g Panko-Paniermehl
  • etwas Pflanzenöl
  • 1 Mozzarella, in Scheiben
  • 50 g Butter
  • 200 ml Vollmilch
  • 50 g geriebenen Parmesan

So geht es:

  1. Zuerst werden die Hähnchenbrüste gesalzen und gepfeffert. Zum Panieren bereite drei Schälchen vor: Ins erste gibst du 100 Gramm Mehl, ins zweite das Ei, ins dritte das Paniermehl. Wälze die Brüste im Mehl, dann im Ei, zum Schluss im Paniermehl.
  2. Brate die Hähnchenbrüste in einer Pfanne mit heißem Öl beidseitig goldgelb.
  3. Nach dem Braten ist die nächste Station das Backblech: Platziere die Brüste darauf und lege Mozzarella-Scheiben auf sie.
  4. Für die Béchamelsoße schmilz die Butter in einer Pfanne oder einem Topf und gib dann 20 Gramm Mehl hinzu. Lass das Mehl einen Moment anschwitzen und gieße dann unter Rühren mit Milch auf. Bring die Soße zum Kochen, bis sie eindickt, und würze sie mit Salz und Pfeffer. Vergiss dabei nicht das stetige Rühren, um die Soße nicht anbrennen zu lassen.
  5. Gib die Soße auf die Hähnchenbrüste und verteile den Parmesan darauf. Bei 180 °C werden sie abschließend für 20 Minuten im Ofen gebacken.

Béchamelsoße eignet sich übrigens auch hervorragend für Pasta. Vielleicht servierst du sogar Bandnudeln zum Hähnchen, um dem Ganzen gleich einen Versuch zu geben. Um der Soße mehr Geschmack zu geben, kannst du sie zusätzlich mit Muskatnuss und Zitronensaft würzen. Und dann heißt es: Genießen!

Kommentare

Auch interessant