Veröffentlicht inBacken, Klassiker, Kuchen

Einfach, aber oho: Der Faule-Weiber-Kuchen zum Nachbacken

Faule-Weiber-Kuchen ist die perfekte Lösung für spontane Backlust oder den süßen Hunger zwischendurch – einfach und schnell gebacken und immer wieder köstlich!


Ein Faule-Weiber-Kuchen mit Mandarinen auf einer Kuchenplatte.

7-mal Cheesecake in Höchstform! Deine Gäste werden sie lieben

Der Käsekuchen mit Mandarinen, auch Faule-Weiber-Kuchen genannt, ist ein echter Klassiker auf dem Kuchenbuffet. Ich kenne ihn und liebe ihn auch noch aus meiner Kindheit, denn meine Oma hat ihn öfter gebacken, wenn wir zu Besuch kamen.

Faule-Weiber-Kuchen: genial einfach, einfach genial

Aber auch mein Vater – ja, er ist bei uns der Bäcker in der Familie – hat ihn schon häufig für Familien- oder Geburtstagsfeiern gebacken. Und was soll ich sagen? Alle Gäste waren immer begeistert und haben ihn mit Lob überschüttet.

Woher der Faule-Weiber-Kuchen seinen Namen hat, ist nicht überliefert. Aber vielleicht daher, dass man die meisten Zutaten schon zu Hause hat und er schnell gezaubert ist? So bleibt neben dem Backen noch genug Zeit für ein Schwätzchen oder eine „faule“ Auszeit.

Die Kombination aus Quark und Schmand macht den Faule-Weiber-Kuchen extracremig und zart. Die Mandarinen geben ihm einen frischen Kick. Wer die nicht mag, kann sie aber auch gegen andere Obstsorten wie Kirschen oder Aprikosen tauschen.

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Die Zutaten für den Teig werden in einer Schüssel vermischt, die für die Füllung in einer anderen. Am Ende werden beide Komponenten in eine Form gegeben und im Ofen gebacken. Was etwas Zeit in Anspruch nimmt, sind die Kühlzeit des Teigs und die Backzeit. Aber so hat man genug Zeit, schon mal den Tisch zu decken und Kaffee zu kochen.

Der Mandarinenkuchen mit Schmand ist perfekt für all diejenigen unter euch, die nicht stundenlang in der Küche stehen, aber trotzdem etwas Leckeres auf den Tisch stellen wollen. Mach dich gleich an die Zubereitung!

Käsekuchen gibt es in unzähligen Varianten. Manche sind schnell gebacken, wie unser Faule-Weiber-Kuchen oder Omas Quarkkuchen ohne Boden. Andere, wie der cremige Twix-Cheesecake oder der tropische Ananas-Käsekuchen, sind etwas aufwendiger. Lecker sind sie aber auf jeden Fall alle!

Ein Faule-Weiber-Kuchen mit Mandarinen auf einer Kuchenplatte.

Faule-Weiber-Kuchen

Anke NeumannAnke
4.30 (10 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Kühlzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 45 Minuten
Portionen 12 Stücke

Zutaten
  

Für den Mürbteigboden:

  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Zucker
  • Abrieb einer halben Zitrone optional
  • 80 g kalte Butter in Stücke geschnitten
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 500 g Magerquark
  • 400 g Schmand oder saure Sahne
  • 70 ml Pflanzenöl
  • 2 Eier
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Dose Mandarinen
  • 1 Päckchen heller Tortenguss optional

Zubereitung
 

  • Stelle zuerst den Mürbeteig her, indem du alle Zutaten dafür in eine Schüssel gibst und diese zu einem krümeligen Teig verknetest. Wer Zitronenaroma mag, kann vorher den Schalenabrieb einer halben Zitrone mit dem Zucker mischen und zum Teig geben.
  • Rolle den Mürbeteig dann auf einer behielten Arbeitsfläche aus und lege ihn danach in die Springform. Drücke den Rand hoch und stich den Boden mehrmals mit einer Gabel ein.
  • Die Form sollte dann für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  • In der Zwischenzeit verrührst du Quark, Schmand, Öl und Eier miteinander. Wie für den Teig kannst du nun auch wieder die Schale einer halben Zitrone abreiben und mit dem Zucker vermengen. Vermische diesen dann mit dem Puddingpulver und gib es, ebenso wie den Zitronensaft, zur Quarkmasse dazu. Verrühre alles miteinander.
  • Heize den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor. Stelle eine hitzefeste Schale mit Wasser hinein, das sorgt dafür, dass der Käsekuchen später keine Risse bekommt.
  • Gieße die Mandarinen aus der Dose ab und lasse sie abtropfen.
  • Fülle die Quarkmasse auf den Boden und streiche sie glatt.
  • Verteile dann die Mandarinen obendrauf.
  • Backe den Faule-Weiber-Kuchen für eine Stunde und lass ihn danach bei leicht geöffneter Ofentür abkühlen.
  • Gib zum Schluss noch klaren Tortenguss auf den Kuchen, wenn du willst. Der Kuchen schmeckt aber auch ohne hervorragend, wenn nicht sogar besser.